Digitale Nachhaltigkeit

Zukünftige Roboter brauchen eine Ethik

Als Dozent und Leiter der Forschungsstelle für digitale Nachhaltigkeit an der Universität Bern hat Matthias Stürmer ein positives Verhältnis zur Digitalisierung. Er weist aber darauf hin, wo Korrekturen nötig sind.

Zoom
Matthias Stürmer
Als Experte für Digitalisierung ist Matthias Stürmer ein gefragter Mann in den Medien. Gespannt war man denn auch auf seine Ausführungen am Impulstag der Vereinigten Bibelgruppen (VBG) am letzten Samstag in Zürich. Nach einem Überblick über die Ausmasse der globalen Digitalisierung und die Zukunftsaussichten skizzierte er auch Lösungsansätze. Wichtig sei, nicht nur die Nachteile zu beklagen, sondern die Vorteile der Automation zu nutzen. Sie bringe auch Arbeitsplätze in die Schweiz zurück, bemerkte Stürmer.

Auf die digitale Welt vorbereiten

Wichtig sei auch, dass die Schule ihre Abgänger gut auf die digitale Welt vorbereite. Sie müssten zum Beispiel in der allgemeinen Überflutung von Informationen und Nachrichten lernen, zwischen guter Information und Fake News zu unterscheiden. Er regt an, sich mit Open Source Angeboten mehr auseinanderzusetzen, um nicht den IT-Giganten immer stärker ausgeliefert zu sein. Er spricht hier von einer schleichenden Hauptbedrohung durch die einschlägigen Konzerne.

Digitale Nachhaltigkeit

Für Stürmer sind angesichts verschwindender Arbeitsplätze auch eine Robotersteuer oder das bedingungslose Grundeinkommen Themen, über die zukünftig diskutiert werden muss. Der Experte für digitale Nachhaltigkeit setzt sich denn auch politisch ein, zur Zeit als (EVP-)Mitglied des Berner Stadtrates. Er spricht sich entschieden auch für eine schnellere Gangart im Blick auf die Verschärfung des Datenschutzgesetzes aus. Die EU habe mit der Datenschutz-Grundverordnung DSGVO eine gute Vorlage hingelegt, die bereits im Mai in Kraft trete. Dass unser Parlament das Gesetz kürzlich auf unbestimmte Zeit vertagt habe, kritisiert er. Vermutlich habe die Finanzindustrie hier die Bremse gezogen.

Ethik für Roboter

Stürmer hat auch das Thema Ethik für Roboter wieder auf den Tisch gebracht. Als Beispiel nennt er das automatische Bremssystem bei einem Bus. Wenn zum Beispiel ein Tier unerwartet vor einen fahrenden Bus rennt, müsste das Bremssystem entscheiden können, ob das Tier überleben soll oder ob Passagiere durch das Bremsmanöver gefährdet werden dürfen. Roboter müssen somit in der Zukunft vermehrt menschliche Werte übernehmen. Aber wer definiert diese Werte?

Zum Thema:
Bless-U2 bei Weltausstellung: Digitaler Segen von mehrsprachigem Roboter in Wittenberg
Spitzenmedizin in Jerusalem: Weltweit erste OP mit zwei Robotern
Praktisch oder gefährlich?: Künstliche Intelligenz und die Frage der Ethik

Datum: 25.01.2018
Autor: Fritz Imhof
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Leben mit Cystischer Fibrose
Markus Hänni lebt seit seiner Kindheit mit der Diagnose Cystische Fibrose. Heute ist er 37 Jahre alt und sollte aufgrund von ärztlichen Prognosen...
«Das Gebet»
Der französische Film «Das Gebet» ist das vielleicht Frommste, was der Wettbewerb um den Goldenen Bären seit langem gesehen hat. Er erzählt die...
«Für den Herrn auftauchen»
Auf einen Schlag weltberühmt wurde Lou Bega durch seinen Hit «Mambo No. 5». Inzwischen ist der Sänger Christ geworden und wirbt öffentlich für seinen...
Er tut es gern
Über seine Liebe zu Jesus spricht «Chance the Rapper» öffentlich. Der 24-jährige Rapper aus Chicago sprach kürzlich in der Sendung «This Morning» bei...

Werbung

Kommentar

Strapazierter Begriff: «Eigenverantwortung» muss mehr als ein Schlagwort sein
An einem Podiumsgespräch in Zürich hat der Vertreter einer erfolgsverwöhnten Partei die...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service