«Ich bin jetzt euer Vater!»

Dokumentarfilm über indischen Schindler

Der Dokumentarfilm «Little Poland in India» («Klein-Polen in Indien») berichtet von einem bislang im Westen kaum bekannten Ereignis, welches Juden und Inder zusammenbringt: Ein indischer Maharadscha rettete während dem Zweiten Weltkrieg mehr als tausend polnische Kinder.

Zoom
Produzentin von Dokumentarfilm «Little Poland in India»
Polnisch-jüdische und polnisch-katholische Waisen blickten in eine ungewisse Zukunft, als Hitler im Zweiten Weltkrieg mit seiner Vernichtungsmaschinerie über Europa rollte. Doch als der indische Maharadscha «Jam Sahib», dessen Name in voller Schönheit Maharadscha Digvijaysinhji Ranjitsinhji Jadeja lautet, in Gujarat einwilligte, sich um polnische Kinder zu kümmern, konnte für viele eine neue Perspektive geschaffen werden.

Begonnen hatte alles damit, als der polnische General Wladyslaw Sikorski den britischen Premier Winston Churchill um Schutz für die leidenden Kinder bat, welche er «den Schatz Polens» nannte. Indien, damals noch eine britische Kolonie, die um Unabhängigkeit rang, kämpfte gerade selbst gegen eine Hungerkrise. 

Klein-Polen nahe Mumbai

Zoom
Maharadscha Digvijaysinhji Ranjitsinhji Jadeja
Der Maharadscha empfing die mit einem Schiff ankommenden Kinder im Alter von zwei bis 17 Jahren. Sie erreichten Mumbai, das damals rund 1,6 Millionen Einwohner zählte (heute leben in dieser gigantischen Metropole mehr als zwölf Millionen Menschen). Der Maharadscha richtete rund 25 Kilometer ausserhalb der Stadt, in Balachadi, ein Camp für die Ankömmlinge ein.

Dieses existierte bis 1946, dem ersten Nachkriegsjahr. «Little Poland in India» ist eine indisch-polnische Co-Produktion und der erste Dokumentarfilm, der dieses Geschehnis wiedergibt.

«Ich bin jetzt euer Vater»

Das Rote Kreuz, die polnische Armee und die Kolonial-Administration wirkten alle beim Aufbau des Camps mit, dem Maharadscha wird jedoch die Hauptrolle zugeschrieben. Unter anderem wurde eine grosse Schule für die Kinder eingerichtet. Der Maharadscha soll gesagt haben: «Ihr habt vielleicht keine Eltern mehr, aber ich bin jetzt euer Vater.»

Die Kinder begannen ihn «Bapu» («Vater») zu nennen. Nach dem Krieg half das Rote Kreuz, nach Verwandten der Waisen und Flüchtlingskinder zu suchen.

In Polen existiert heute ein «Guter-Maharadscha-Platz», zudem ist in der osteuropäischen Stadt eine Schule nach ihm benannt worden. Jam Sahib erhielt auch die Präsidenten-Medaille, die höchste Auszeichnung der polnischen Nation.

Zum Thema:
Hommage an Carl Lutz: Der Retter von über 60'000 Juden
Der britische Schindler ist tot: Sir Nicholas Winton rettete 669 jüdische Kinder
«Gerechter unter den Nationen»: Kinofilm über japanischen «Schindler» zeigt unbekannten Helden

Datum: 24.07.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BCN / Times of Israel

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Fromme Skepsis?
Der Chefredaktor der NZZ am Sonntag hat sich bei seinem Abschied über die Werte geoutet, die ihn in seiner Karriere geleitet haben. Davon können sich...
Revolution auf der Strasse
In Tel Aviv baut das israelische Unternehmen «ElectRoad» eine Spur für elektrisch angetriebene Busse. Die Akkus dieser öffentlichen Verkehrsmittel...
Lichtshow auf dem Bundesplatz
Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas...
Wende im Grand-Canyon-Fall?
Lange war dem Geologen Andrew Snelling verweigert worden, im Grand Canyon in den USA zu forschen. Die Verwaltung des Nationalparks wollte in seiner...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service