«Keine Probleme»

Positive Schlagzeile über Christen in Kuwait

Die Zeitung «Kuwait Times» berichtete in einem Artikel unter dem Titel «Die Christen Kuwaits kennenlernen» über die Christenheit der Nation. In diesem Beitrag wurde nicht gegen die Nachfolger Christi gehetzt, sondern eine Bestandsaufnahme geboten.

Zoom
Kuwait-Stadt
Die Zeitung «Kuwait Times» berichtete einerseits über die sieben staatlich anerkannten Denominationen. Diese umfassen die römisch-katholische Kirche, zu der rund sechs Prozent der Einwohner gehören, sowie die nationale evangelische Kirche, die griechisch-katholische Kirche, die koptisch-orthodoxe Kirche, die armenisch-orthodoxe Kirche, die griechisch-orthodoxe Kirche
und die anglikanische Kirche.

Weitere Gemeinschaften seien nicht anerkannt, so etwa die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Über sie wurde geschrieben, dass sie staatlich zwar nicht anerkannt sei, jedoch keine Probleme mit der Regierung habe und schon seit 45 Jahren im Land vertreten sei. Die 250 Mitglieder seien jedoch überwiegend Gastarbeiter.

Fast ein Viertel Christen im Lande

Verschiedene weitere Gemeinschaften, darunter die indisch-orthodoxe Kirche und andere Gruppen, zum Beispiel protestantische, freie Gemeinden, können sich laut diesem Artikel in gemieteten Sälen und Privathäusern einmieten und Gottesdienste feiern.

In Kuwait ist der Islam Staatsreligion, doch laut dem Artikel gewährt die Verfassung Religionsfreiheit. Kuwait zählt rund vier Millionen Einwohner, mehr als die Hälfte von ihnen sind Einwanderer. Die meisten der 822'000 Christen der arabischen Nation sind Zuwanderer oder Gastarbeiter. Offiziell zählen sich 200 Kuwaiter zum christlichen Glauben. Am schwierigsten haben es Christen muslimischer Herkunft, diese erleben oft Druck seitens der Familie.

Zum Thema:
«Was würdet ihr tun?»: Saudische Journalistin stellt nagende Fragen
Nach sieben Jahren Gebet: Erste evangelische Kirche wird in Katar gebaut
Auf der Arabischen Halbinsel: «Die Regierungen ermutigen, in die Kirche zu gehen»

Datum: 24.05.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / APD

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Neue Challenge
Wieder einmal macht ein Video seine Runden durch die Sozialen Netzwerke. Doch es ist diesmal kein Affe, der einem Hund über einen Fluss hilft, nein,...
Historische Schriften bestätigt
Kürzlich wurden in Jerusalems acht Steinschichten der Klagemauer, die unter einer acht Meter tiefen Schicht Erde begraben waren, und eine Theater-...
Eine Überraschung
Die französische ex-Ministerin Audrey Azoulay wurde am Freitag vom Aufsichtsrat der UNESCO zur neuen Generalsekretärin gewählt. Auf ihr ruhen jetzt...
«Mahabba» in 40 Städten
Um Muslimen vom christlichen Glauben zu erzählen, muss man kein Experte sein. Dennoch haben viele Menschen Angst davor. Die Organisation «Mahabba»...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service