Brief aus dem Gefängnis

«Gott macht keine Fehler!»

Yang Hua, Pastor der grössten Hausgemeinde in Guiyang, China, hat einen ergreifenden Brief an seine Frau geschrieben. Darin ermutigt er sie zum Gebet und erklärt, dass er davon überzeugt ist, dass sein Aufenthalt im Gefängnis kein Fehler Gottes ist.

Zoom
Pastor Yang Hua
«Gott ist allwissend. Ich glaube, dass er nie einen Fehler macht!» Diese Worte entstammen keiner Predigt, sondern einem Brief des chinesischen Pastoren Li Guozhi, bekannt unter dem Namen Yang Hua, – geschrieben in einem chinesischen Gefängnis. Der Pastor der grössten Hausgemeinde in Guiyang, der Huoshi Gemeinde, wurde im Januar verhaftet, nachdem er sich verweigert hatte, den Behörden eine Festplatte seiner Gemeinde zu übergeben, welche konfisziert werden sollte. Die Anklage lautete «Verrat».

Gott heilte die Rückenschmerzen

Nach sechs Monaten im Gefängnis schrieb Yang Hua nun in einem persönlichen Brief an seine Frau: «Es ist am besten, in Frieden auf Gott zu warten.» Mit liebevollen Worten versucht er, seine Frau zu beruhigen und ihr die Sorgen zu nehmen. Er würde gut schlafen können im Gefängnis und auch seine starken Rückenschmerzen seien weg. Dies schreibt er Gottes Eingreifen zu, da ihm im Gefängnis keinerlei medizinische Hilfe zur Verfügung steht. Neben erzieherischen und finanziellen Ratschlägen fordert er sie auch auf: «Hör nie auf zu beten. Sei dankbar, denn das ist Gottes Wille, den er uns in Jesus Christus deutlich gemacht hat!»

Folter und Drohungen

Den Brief hatte Pastor Yang bereits Anfang Juni geschrieben, Ende Juni wurde er von der christlichen Organisation «China Aid» veröffentlicht. In seiner Aussage vor Gericht erklärte der Pastor, dass er von den Staatsanwälten gefoltert wurde, um so ein Geständnis von ihm zu erzwingen. Ausserdem sei ihm gedroht worden, dass auch seine Familie verletzt werden würde.

China Aid hat eine Initiative gestartet, um Pastor Yangs Befreiung zu fordern. Auf einer Liste sollen 100'000 Unterschriften gesammelt werden, die anschliessend der US-Botschaft in China übergeben werden soll. Derzeit haben bereits über 58'700 Personen unterschrieben.

Zur Webseite:
Unterschriftensammlung für Pastor Yang
Brief im Wortlaut (Englisch)
Webseite zur Befreiung von Yang Hua

Zum Thema:
Zukunftsprognose: China wird «christlichste Nation der Welt»
Aufbrüche in mysteriösem Land: «Christen in China laufen auf einer dünnen Eisschicht»
Erweckung in Chinas Kirchen: «Jeden Sonntag werden hier 500 Menschen getauft»

Datum: 11.07.2016
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Christiantimes.com

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Von Noah bis Maria
So säkularisiert Europa auch ist: biblische Vornamen oder deren Kurzformen sind weiterhin sehr populär. Besonders Jungennamen mit hebräischem...
Entführt?
Über 100 Mädchen werden im Norden Nigerias vermisst, drei Tage nachdem die islamistische Terrorgruppe Boko Haram ihre Schule angegriffen hatte. Unter...
Präsident «untätig»
Ein neuer Bericht enthüllt, dass seit dem Juni 2015 über 16'000 Christen in Nigeria gewaltsam ums Leben gekommen sind, einschliesslich vieler...
Sie studiert in Israel
In israelischen Medien erfreut sich Tamar Morali (21) bereits grosser Beliebtheit. Sie ist die erste deutsch-jüdische Kandidatin, welche zur «Miss...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service