Nach fast 40 Jahren im Exil

Arche holt Regenbogen zurück

Ken Ham, Leiter des «Creation Museum», errichtete die Arche im Massstab 1:1.  Jetzt beleuchtet er das gigantische Monument mit den Regenbogen-Farben. «Der Regenbogen ist eine Erinnerung dafür, dass Gott die Menschen nicht mehr mit einer Flut richten wird», schreibt Ken Ham in einem Facebook-Post zum Regenbogen-Arche-Bild.

Zoom
Arche Noah in Regenbogenfarben
40 Jahre war der Regenbogen im «Exil» gewesen: 1978 zum Symbol der Gay-Pride-Bewegung geworden, wurden die Regenbogen-Farben in den letzten Jahrzehnten oft mit LGBT in Verbindung gebracht. Die Flagge mit sechs farbigen Streifen wurde zum internationalen Symbol für Homosexualität, jene mit sieben farbigen Streifen für die italienische Friedensbewegung mit der Aufschrift «Pace».

Nun will ihn Ken Ham durch die nächtliche Beleuchtung des Arche-Noah-Nachbaus «zurückholen». Denn der Regenbogen geht zurück auf einen Bund, den Gott mit den Menschen schloss, welche die Sintflut auf der Arche überlebten.

Erinnerung an den Bund

«Wir haben nun eine permanente Beleuchtung in den Regenbogen-Farben im 'Ark-Encounter'-Park, so dass jeder sehen kann, dass es Gottes Regenbogen ist und dass es um den in der Genesis beschriebenen Entschluss geht», so Ken Ham.

In 1. Mose 9, in den Versen 9 bis 15 steht:
«Ich schliesse einen Bund mit euch und mit allen euren Nachkommen, dazu mit den vielen verschiedenen Tieren, die bei euch in der Arche waren, von den grössten bis zu den kleinsten. Und das ist mein Versprechen: Nie wieder werde ich eine so grosse Flut schicken, um die Erde und alles, was auf ihr lebt, zu vernichten.» Weiter sagte er: «Diesen Bund schliesse ich mit euch und allen Bewohnern der Erde, immer und ewig will ich dazu stehen. Der Regenbogen soll ein Zeichen für dieses Versprechen sein. Wenn ich Wolken am Himmel aufziehen lasse und der Regenbogen darin erscheint, dann werde ich an meinen Bund denken, den ich mit Mensch und Tier geschlossen habe: 'Nie wieder eine so grosse Flut! Nie wieder soll alles Leben auf diese Weise vernichtet werden!'»

Mit der Beleuchtung des 131 Meter langen Nachbaus in Originalgrösse der Arche in Williamstown, Kentucky, will Ken Ham auf die biblische Bedeutung des Regenbogens aufmerksam machen. 7'100 Personen reagierten bisher auf seinen Facebook-Eintrag. Jemand schrieb zum Beispiel: «Es ist Zeit, den Regenbogen zurückzuholen und seine richtige Bedeutung zu feiern.»

Zum Thema:
13'250 Bruttoregistertonnen «600 Güterwagen passten in die Arche Noah»
Bailey in neuer Umgebung: Karibische Klänge auf der Arche
«Schiff ahoi!»: Arche in Originalgrösse soll Atlantik überqueren

Datum: 27.07.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Today / Facebook

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Einander ertragen
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man die aber leider nicht zum Mond schiessen kann,...
Positive WM
Betende Fussballer und Fan-Nationen, welche den verursachten Müll wegräumen; dies und weitere Auswirkungen zeigen, dass durchaus viel Gutes an einer...
Englands Raheem Sterling
An der WM in Russland hat Raheem Sterling mit seiner Schnelligkeit und seinen Dribblings grossen Anteil am Erfolg der Engländer. Er kommt, ähnlich...
Formel-1-Star Lewis Hamilton
Der vierfache britische Formel-1-Champion Lewis Hamilton sagt, dass sein christlicher Glaube, insbesondere das Gebet, jetzt eine zentralere Rolle in...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service