Explo-Referenten im Porträt

«Gott ruft Frauen in Leitungsverantwortung»

Es dauert noch etwas mehr als 14 Tage bis zur Eröffnung der Explo 2017 in der Messe Luzern zum Thema «Neuland». Livenet stellt in einer Interview-Serie die Hauptreferenten der Konferenz vor. Heute: Sabine Fürbringer, Leiterin des Arbeitszweiges Campus WE, dem neuen Bereich für Frauen von Campus für Christus.

Zoom
Sabine Fürbringer ist Leiterin des Arbeitszweiges Campus WE, dem neuen Bereich für Frauen von Campus für Christus.
Erzählen Sie kurz etwas über sich. Wie würden Sie sich in einer Runde bei Freunden vorstellen?
Ich bin eine «Sowohl-als-auch-Person» in ganz vielen Dimensionen. Ich bin eine engagierte Familien- und begeisterte Berufsfrau. Ich liebe Fellowship, bin aber auch total gerne allein, höre im stillen Kämmerlein gerne zu und stehe genauso gerne redend auf der Bühne, liege gerne faul auf dem Sofa oder jogge durch die Natur.

Gibt es Familienrituale, welche Sie gemeinsam pflegen?
Unsere beiden Kinder sind mittlerweile erwachsen und da verändert sich natürlich die Art und Weise, wie wir das Familienleben pflegen. Wir haben in jeder Familienphase immer wieder neu den Weg gesucht. Bis heute sind gemeinsame Mahlzeiten, bei denen wir lange am Tisch sitzen bleiben und schwatzen, Dreh- und Angelpunkt, wenn auch nicht mehr so häufig.

Wo haben Sie in letzter Zeit herzhaft lachen können?
Mein Mann bringt mich fast täglich mit seinem ausgeprägten Sinn für Humor und Sprachwitz zum Lachen.

Mein Glaube ist…
…über mittlerweile 37 Jahre gereift und hat sich bewährt – ich habe Gott nie in Frage gestellt und wollte nicht eine Sekunde davon ohne ihn leben. Ich habe in Jesus wirklich die Wahrheit gefunden, die zum Leben führt.

Wie bleibt Ihre Beziehung zu Jesus Christus frisch und unverkrampft?
Glücklicherweise bin ich eine begeisterte Leserin und die Bibel fasziniert mich praktisch immer und ich erlebe sehr oft, wie Gott punktgenau durch sie zu mir spricht. Und dann ist die Gegenwart des Heiligen Geistes in meinem Leben der ultimative Trick, mit Gott in Verbindung zu bleiben.

Welche Themen besprechen Sie im Moment häufig mit Gott?
Das geistliche Erbe und wie wir in unser verheissenes Land kommen, welche Bedeutung unser kurzes Erdenleben hat und was dabei wichtig ist.

Welches Buch hat Sie im letzten Jahr besonders geprägt?
Meine Lieblingslektüre war «My journey so far» vom Exploreferenten Andrew White. Es hat mir richtig das Herz erwärmt und mir kam da so viel Liebe entgegen.

Was wünschen Sie sich, dass die Teilnehmenden von Ihrem Seminar «She leads, He leads» mit nach Hause nehmen?
Mut, den eigenen Weg zu suchen. Eine gestärkte Überzeugung, dass Gott Frauen in Leitungsverantwortung ruft. Und die Sehnsucht, Seite an Seite mit den Männern diese Verantwortung zu tragen.

Was hat Ihr Seminar mit Neuland zu tun?
Ich bin zutiefst überzeugt, dass wir in einer Zeit leben, in der Gott das Potential, das er Frauen anvertraut hat, offenlegen wird. Schauen wir in unsere Gesellschaft: Da gibt es ein riesiges Manko an vertrauenswürdiger Leiterschaft, die Orientierung und Hoffnung vermittelt. Es geht gar nicht anders, als dass Frauen hier gleichberechtigt mit in die Verantwortung hineinstehen.

Bei welchem Thema sollten wir «Neues Land» entdecken?
Von den gesellschaftlichen Herausforderungen her sicher im Bereich Familie, Schule, Integration von ausländischen Mitmenschen und im Umgang mit dem Alter.

Wie beten Sie im Moment für die Schweiz, Europa oder die Welt?
Dass die Gemeinde eine Hoffnungsträgerin ist: Das Bild von Europa verändert sich, insbesondere durch die starke Zuwanderung von Menschen, die kulturell und religiös komplett anders geprägt und die oft traumatisiert sind. Dieser Fakt kann genutzt werden, um Ängste zu schüren, oder er kann unseren Glauben wecken, dass Gott nicht die Kontrolle verloren hat und wir genau für eine Zeit wie diese leben. Damit sein Reich sichtbar wird.

Was, glauben Sie, brauchen diese Menschen vor allem von Christen oder der Kirche?
Mir geht es weniger um die richtigen Tools und Techniken, wie das denn nun mit dem Glauben funktioniert, obwohl das zwischendurch auch ganz hilfreich ist. Ich möchte sehen, wie sich Leben durch den Glauben grundlegend transformieren, und dazu braucht es zielgerichtete Beziehung, die authentische Begegnungen zulässt, in denen wir auch tiefgreifende Themen ansprechen und durchbeten.

Zur Anmeldung:
Explo 2017

Vom 29. Dezember 2017 bis am 1. Januar 2018 findet in der Messe Luzern die bereits achte Explo statt. Dem Einzelnen haben die früheren Konferenzen einmalige Begegnungen, neue Visionen, sowie neues Feuer im Glauben gebracht; entstanden sind daraus auch zahlreiche Initiativen und Projekte. Für dieses Jahr wurden wiederum gewinnende Referenten und Referentinnen aufgeboten.

Zum Thema:
Dossier: Explo 17
Explo-Referenten im Porträt: «Wir Menschen wurden erschaffen, um in Gottes Gegenwart zu leben»
Explo-Referenten im Porträt: «Versöhnung bedeutet, Feinden zu ermöglichen, Freunde zu werden»
Explo-Referenten im Porträt: «Hoffnung heisst, da ist jemand, der kann alles immer ändern!»

Datum: 12.12.2017
Autor: Rachel Stoessel
Quelle: Campus für Christus Schweiz

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Schule für Heilung Ostschweiz
Der Start der Schule für Heilung Ostschweiz SfHO vor drei Jahren war sehr verheissungsvoll. Auf Anhieb besuchten 140 Personen den Jahresgrundkurs....
Brot wird Biogas-Strom
Aus weggeworfenem Brot lässt die Heilsarmee Strom produzieren. Gesammelt wird das alte Gebäck unter anderem von Flüchtlingen in Bern.
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service