Für Jugend- und Seniorenarbeit

Gesundheitspreis geht an zwei Kirchenprojekte

Zwei der drei in diesem Jahr mit dem hessischen Gesundheitspreis ausgezeichneten Projekte haben einen kirchlichen Hintergrund. Es handelt sich um ein Schulprojekt der Diakonie Lahn-Dill gemeinsam mit der Krankenkasse Barmer GEK sowie um ein Angebot des Seniorenreferats der kurhessen-waldeckischen Kirche in Kassel.

Zoom
Schüler im Gespräch beim Projekt «Verrückt? Na und!»
Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) würdigte bei der Vergabe in Wiesbaden den Vorbildcharakter der drei Preisträger: «Gute Gesundheit und der Erhalt von Lebensqualität sind zentrale Voraussetzungen für alle privaten Aktivitäten und Pläne.» Das Land hatte den Gesundheitspreis zum zweiten Mal ausgelobt. 96 Vorschläge wurden eingereicht, 25 nominiert.

Gesund aufwachsen und altern

In der Kategorie «Gesund aufwachsen» siegte das Jugend- und Schulprojekt «Verrückt? Na und!» der Diakonie Lahn-Dill. Es sensibilisiert für psychische Probleme, wirbt für Offenheit, Verständnis und Toleranz gegenüber Betroffenen. In eintägigen Kursen klären Experten auf und diskutieren mit den Schülern deren Probleme. Erst am Ende erfahren die Teilnehmer, dass ihr Gesprächspartner selbst psychische Probleme hat. Das Projekt soll auch das Selbstbewusstsein Betroffener fördern.

In der Kategorie «Gesund altern» ging der Preis an das kirchliche Seniorenprojekt «Grips – kompetent im Alter». Ältere lernen dabei durch jüngere Ältere, wie sie sich körperlich und geistig fit halten, etwa durch Gedächtnisspiele, Gleichgewichtsübungen und Krafttraining. In Kassel können Interessenten an 34 Orten daran teilnehmen. Für Migranten gibt es Gruppen in ihrer Muttersprache.

Ebenfalls ausgezeichnet mit dem jeweils mit 2'000 Euro dotierten Preis wurde ein Programm für Auszubildende des Instituts für Gesundheitsförderung und -forschung im mittelhessischen Dillenburg.

Webseiten:
Diakonie Lahn-Dill
Projekt: Verrückt? Na und!
Kurhessen-Waldeckischen Kirche

Datum: 21.11.2013
Quelle: idea

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis beim Fastfood
11,7 Millionen Mal wurde das Video bisher auf Facebook angeschaut: Ein Lobpreisteam aus Georgia verwandelte ein Tischgebet in eine erstaunliche...
Brooke Ligertwood
Ihr Song «What a beautiful Name» ist in unser aller Kehle. Brooke Ligertwood veröffentlichte diesen Anbetungstitel mit der «Hillsong»-Gemeinde. Sie...
Suizidgefahr
«Tote Mädchen lügen nicht» ist der Titel einer Fernsehserie. Sie dreht sich um den Selbstmord einer fiktiven Highschool-Schülerin. Doch die...
Ältere Menschen freisetzen
Viele Menschen sehnen sich nach der Pensionierung. Die einen wollen Gott dienen, andere den Lebensabend geniessen. Der Pionier Heinz Strupler...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service