Abtreibung abgesagt

Drillinge leben dank «Marsch für Babys»

Zoom
Der «Marsch für Babys» in Melbourne wurde von gewaltbereiten Gegendemonstranten angefeindet. Diese Aggression entsetzte eine junge Schwangere so sehr, dass sie die vereinbarte Abtreibung absagte.

Rund 3000 Menschen beteiligten sich am «Marsch für Babys» in Melbourne. 200 Störenfriede aus der linken bis anarchistischen Szene versuchten die friedliche, bunte Kundgebung mit verbaler und körperlicher Gewalt zu verhindern. Teilnehmende Parlamentarier seien gegen den Kopf geschlagen und mit Eiern beworfen worden. Auch andere Teilnehmer seien angegriffen worden.

Eine junge Frau, Melinda, die bereits eine Abtreibung vorgesehen hatte, war von der Heftigkeit der Attacken derart entsetzt, dass sie einen Sinneswandel vollzog. Sie habe den Schock ihres Lebens erlebt, schrieb sie am 12. Oktober. Und weiter: «Ich bin mit Drillingen schwanger. Meine Abtreibung am Montagmorgen werde ich absagen. Danke. Mein Herz hat sich gewandelt.» Im Spital sei man ihrem Rücktritt von der Abtreibung sehr negativ begegnet. Gleichzeitig habe sie von vielen anderen Menschen positive Rückmeldungen erhalten, berichtet der «Verein Mamma» auf seiner Webseite.

Sie sei zur Überzeugung gekommen, dass Abtreibung schlecht sei: «Ich werde dafür sorgen, dass meine drei Mädchen über ihre Geschichte Bescheid wissen, damit sie niemals den Fehler machen, den ich fast gemacht hätte.»

Webseiten:
Verein Mamma

Zum Thema:
4.«Marsch fürs Läbe»: Trotz starker Gegenwehr: Fest fürs Leben
Lebensrechtler für Kampf belohnt: Europaparlament lehnt «Estrela-Bericht» ab
Keine Privatsache?: Ständerat sagt «Nein» zur Abtreibungsinitiative

Datum: 09.01.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Mamma Info

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Die Kraft eines einfachen Gebets
Manchmal weiss man nicht, wie ein Gebet beginnen soll, zum Beispiel in einer schwierigen Situation. Nun gewährt der bekannte Pastor und Autor Max...
Lobpreis beim Fastfood
11,7 Millionen Mal wurde das Video bisher auf Facebook angeschaut: Ein Lobpreisteam aus Georgia verwandelte ein Tischgebet in eine erstaunliche...
Brooke Ligertwood
Ihr Song «What a beautiful Name» ist in unser aller Kehle. Brooke Ligertwood veröffentlichte diesen Anbetungstitel mit der «Hillsong»-Gemeinde. Sie...
Suizidgefahr
«Tote Mädchen lügen nicht» ist der Titel einer Fernsehserie. Sie dreht sich um den Selbstmord einer fiktiven Highschool-Schülerin. Doch die...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service