Friedensforscher Galtung

Wegen antisemitischer Äusserungen suspendiert

Die mit der Universität Basel assoziierte World Peace Academy hat den bekannten norwegischen Friedensforscher Johan Galtung vom Studienprogramm "Master of Advanced Studies in Peace and Conflict Transformation" suspendiert. Er war immer wieder wegen antisemitischer Äusserungen in die Kritik geraten.
Johan_Galtung

Galtung hatte etwa gesagt, dass die Juden den Antisemitismus nach dem Ersten Weltkrieg selber gefördert hätten. Entsprechend wurde die Suspension begründet mit unterschiedlichen Auffassungen bezüglich Unterrichtsmethoden sowie «unsorgfältigen und verletzenden Äusserungen zu Fragen, die speziell für Juden sensibel sind», so die «Mittelland Zeitung» vom 8. August 2012.

An einem Vortrag an der Universität Oslo soll er zudem die antisemitische Hetzschrift «Die Protokolle der Weisen von Zion» unter Anspielung auf ein amerikanisch-jüdisches Bankhaus zur Lektüre empfohlen haben, so die «Basler Zeitung». Juden seien in Medien und Universitäten überproportional vertreten.

Die «Basler Zeitung» bezeichnet Galtung als «Gründervater» der World Peace Academy. Diese ist gemäss Homepage eine Bildungsinstitution, die mit ihren Programmen und Projekten eine globale Kultur des Friedens fördern will.

Datum: 13.08.2012
Quelle: Kipa

Verwandte News
Werbung
Livenet Service
Werbung