Eine Million mal geteilt

Wissenschaftler antwortet auf die Frage, woher Gott kommt

43 Millionen Klicks und nun eine Million «Shares»: Ein Auszug aus einer Debatte zum Thema Gott geniesst enorme Aufmerksamkeit. Schöpfungsbefürworter Kent Hovind liefert darin seine Ansicht auf die Frage, woher Gott kommt.

Zoom
Kent Hovind
Für viele ist es eine grosse Frage: Woher kommt Gott? In einer Debatte, in welcher der Wissenschaftler Reinhold Schlieter diese Frage stellte, lieferte Kent Hovind eine womöglich überraschende Antwort. Die Debatte fand bereits vor mehreren Jahren statt, doch derzeit verbreitet sich ein Auszug daraus rasant – via Facebook hat der Teil, wo es um diese Frage geht, 43 Millionen Klicks erreicht; zudem wurde das Video eine Million Mal mit anderen über Facebook geteilt.

«Der Gott der Bibel untersteht weder Zeit, Raum noch Materie», eröffnet Kent Hovind seine Erklärung. «Wenn er von Zeit, Raum und Materie beeinträchtigt wäre, wäre er nicht Gott. Zeit, Raum und Materie müssen gleichzeitig zur Existenz kommen.»

«Es braucht alle drei»

Unabhängig voneinander gehe es nicht. «Sie müssen gleichzeitig in die Existenz gelangen», sagt Hovind und begründet: «Wenn man Zeit und Raum hat, aber keine Materie – was will man dann kreieren? Wenn man Materie und Raum hat, aber keine Zeit – wann will man etwas erschaffen? Und wenn man Zeit und Materie hat, aber keinen Raum – wo will man etwas erschaffen?»

«Die Bibel beantwortet das mit wenigen Worten: 'Am Anfang', da war die Zeit, 'schuf Gott Himmel', da war der Raum, 'und Erde', da war Materie.»

«Gott ist ausserhalb»

«Der Gott, der dies geschaffen hat, lebt ausserhalb davon. Wenn er durch die Zeit limitiert ist, ist er nicht Gott. Der Mensch, der meinen Computer geschaffen hat, befindet sich nicht im Computer drin, er rennt nicht herum und verändert die Zahlen und Buchstaben auf dem Monitor», erklärt Hovind. Es gebe Dinge zwischen Raum, Zeit und Materie. Wäre das Hirn nur biochemisch, wäre es nicht möglich zu lieben, Emotionen und Gefühle zu haben. Die Frage, woher Gott kommt, würde bedeuten, ihn auf Raum, Zeit und Materie zu limitieren. «Der Gott, der das Universum kreiert hat, lebt ausserhalb davon. Er ist darüber, dahinter und darin. Er ist dadurch nicht beeinträchtigt.»

Zum Thema:
Neue Entdeckung: Alte Fussspuren fordern Evolutionstheorie heraus

Lücken nehmen zu: Evolutionstheorie muss überdacht werden

Weil sie gegen Evolution spricht: Wegen Entdeckung gefeuert - und jetzt rehabilitiert

Datum: 27.09.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / HelloChristian / Facebook

Kommentare

Also, so schlau war ich ja auch schon. Ist klar, dass Gott nicht aus Kleindöttwil kommt. Die Frage bleibt aber unbeantwortet. Woher kommt Gott? Da sich Gott kaum selber erschaffen hat, bleibt nur die Schlussfolgerung, dass Gott schon immer da gewesen ist. Ohne Anfang und ohne Ende. Und das ist doch wirklich erstaunlich. Dieser Gott muss irrwitzig gross und mächtig sein. Da wird man ein ganz klein wenig ehrfürchtig, denn das sprengt einem den Verstand.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...
Das Tor zu Bethsaida
Archäologen in Israel entdeckten ein altes Tor. Sie gehen davon aus, dass sie das Eingangstor zu Zer entdeckt haben, einer biblischen Stadt aus dem...
Antonio Loprieno
Der ehemalige Rektor der Universität Basel und aktueller Präsident der Akademien der Wissenschaften, Antonio Loprieno, sagte an einer Vernissage...
Markus Widenmeyer
In seinem Buch «Welt ohne Gott?» geht Markus Widenmeyer auf den Naturalismus ein. Diese Sichtweise gilt als Ausdruck aufgeklärten und...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service