Salomonischer Ratschlag

«Töten wir doch das Kind, das Sie bereits im Arm halten»

Zoom
Eine Frau suchte einen Arzt auf, mit dem Wunsch, abzutreiben. Nachdem sie bereits ein Kind hatte, wollte sie nicht bereits wieder eines. Der Arzt überraschte sie mit einer verblüffenden Antwort.

Eine missgelaunte Frau suchte einen Gynäkologen auf. «Doktor, ich habe ein ernsthaftes Problem und brauche unbedingt ihre Hilfe. Mein Kind ist noch gar nicht so lange da und jetzt bin ich schon wieder schwanger. Ich will nicht so kurz hintereinander Kinder.»

«Okay, und was wollen Sie, dass ich tue?», fragte der Arzt.
«Ich will meine Schwangerschaft beenden und ich zähle auf Sie, dass Sie mir dabei helfen.»

Nach einem kurzen Augenblick des Nachdenkens, sagte er zur Lady: «Ich denke, dass ich eine bessere Lösung für Ihr Problem habe. Und sie ist erst noch weniger gefährlich für Sie!»
Die Frau lächelte.

Opfer zum eigenen Wohl

Der Mediziner fuhr weiter: «Damit Sie sich nicht um zwei Kinder gleichzeitig kümmern müssen, töten wir doch das, das sie schon im Arm halten. Dadurch können Sie sich sogar noch etwas ausruhen, bevor das nächste da ist. Denn wenn wir ohnehin eines töten, spielt es ja keine Rolle, welches. Ausserdem besteht für Sie kein Risiko, wenn wir jenes töten, das Sie bereits in den Armen halten.»

Die Frau entgegnete entsetzt: «Nein, Doktor, wie schlimm! Es ist ein Verbrechen, ein Kind zu töten!» Der Arzt begründete seinen Vorschlag aber: «Ich bin mit Ihnen einverstanden, doch für Sie scheint es okay zu sein. So dachte ich, dass dies die beste Lösung wäre. Er überzeugte die Frau, dass es keinen Unterschied macht, wenn man ein Kind tötet, das bereits geboren ist oder eines, das noch im Bauch ist.

Zum Thema:
«Gott hat einen Plan mit mir»: Miss Pennsylvania wurde in einer Vergewaltigung gezeugt
«Ich vergebe Ihnen!»: Eine Frau schreibt dem Arzt, der sie abtreiben wollte
Jolanda Schärer: Mit Vollgas in ein neues Leben

Datum: 10.09.2014
Autor: Lance McSlade / Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Facebook

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis beim Fastfood
11,7 Millionen Mal wurde das Video bisher auf Facebook angeschaut: Ein Lobpreisteam aus Georgia verwandelte ein Tischgebet in eine erstaunliche...
Brooke Ligertwood
Ihr Song «What a beautiful Name» ist in unser aller Kehle. Brooke Ligertwood veröffentlichte diesen Anbetungstitel mit der «Hillsong»-Gemeinde. Sie...
Suizidgefahr
«Tote Mädchen lügen nicht» ist der Titel einer Fernsehserie. Sie dreht sich um den Selbstmord einer fiktiven Highschool-Schülerin. Doch die...
Ältere Menschen freisetzen
Viele Menschen sehnen sich nach der Pensionierung. Die einen wollen Gott dienen, andere den Lebensabend geniessen. Der Pionier Heinz Strupler...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service