Künstliche Insel vor Gaza

Israel erwägt Flughafen für Palästinenser

Palästinenser sollen die Möglichkeit haben, aus dem Gaza-Streifen aus- und einzureisen. Dazu soll auf einer künstlichen Insel vor Gaza zunächst ein Hafen und später ein Flughafen errichtet werden. Die Idee von Verkehrsminister Israel Katz ist in den letzten fünf Jahren gereift.

Zoom
Auf einer künstlichen Insel vor Gaza, soll ein Flughafen und ein Hafen entstehen.
Vor Korrespondenten unter anderem von der «New York Times» und der «Washington Post» stellte Kabinettmitglied Israel Katz die Pläne vor, nahe der Küste Gazas eine künstliche Insel aufzuschütten und zuerst einen Hafen und dann einen Flughafen zu errichten. «Der Streifen soll so mit dem Rest der Welt verbunden werden, ohne Israels Sicherheit zu gefährden.»

Die Insel soll eine Grösse von acht Quadratkilometer haben und mit einer 4,5 Kilometer langen Brücke mit dem Festland verbunden sein. Der «Independent» berichtet von einem Fünf-Milliarden-Projekt.

EU interessiert

Die Insel würde in internationalem Gewässer ruhen und den Palästinensern verstärkt wirtschaftliche Unabhängigkeit bieten. Zudem soll die Insel unter internationaler Kontrolle stehen, die Sicherheitskontrollen würden auf der Brücke über die Bühne gehen.

Der Plan soll nun vorangetrieben werden. Die Europäische Union zeigte sich bereits interessiert an den Plänen und die israelischen Sicherheitsbehörden würden ihn ebenfalls unterstützen. Im Übrigen könne eine Lockerung der Blockade zu Gaza zum Thema werden.

Zum Thema:
Durchbruch bis 2015?: Akku soll für 500 Kilometer reichen 
Der etwas andere Biodiesel: Israeli erfinden Kraftstoff aus Abwasser
Israel bald im All?: Das Land der Bibel macht sich auf zum Mond
«ElectRoad» lädt Fahrzeuge: Land der Bibel plant Elektrostrassen

Datum: 04.07.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch/Israel heute/Independent

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...
Das Tor zu Bethsaida
Archäologen in Israel entdeckten ein altes Tor. Sie gehen davon aus, dass sie das Eingangstor zu Zer entdeckt haben, einer biblischen Stadt aus dem...
Antonio Loprieno
Der ehemalige Rektor der Universität Basel und aktueller Präsident der Akademien der Wissenschaften, Antonio Loprieno, sagte an einer Vernissage...
Markus Widenmeyer
In seinem Buch «Welt ohne Gott?» geht Markus Widenmeyer auf den Naturalismus ein. Diese Sichtweise gilt als Ausdruck aufgeklärten und...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service