«Jahrzehnt der doppelten Ernte»

Bonnke will 150 Millionen Menschen für Jesus gewinnen

Der abtretende deutsche Evangelist Reinhard Bonnke, vor allem in Afrika als «Mähdrescher Gottes» bekannt, will in den nächsten zehn Jahren «die Ernte verdoppeln» und auf 150 Millionen Bekehrungen durch seinen Dienst hinarbeiten. Das gab er am Eröffnungstag einer Grossevangelisation in Lagos, Nigeria, bekannt.

Zoom
Bei Grossevangelisationen von «Christ for all Nations», wie hier in Afrika, kommen jeweils Millionen von Leuten zusammen.
Die Aktion soll den Namen «Jahrzehnt der doppelten Ernte» tragen. «1987 haben wir angefangen, die Entscheidungskarten zu zählen, von denen jede individuell unterschrieben ist. Bis heute haben wir über 76 Millionen Menschen erreicht», heisst es auf einer neuen Website von Bonnkes Missionswerk «Christ for all Nations» (Christus für alle Nationen). «Das sind dreissig Jahre mit einem Durchschnitt von etwa 25 Millionen Menschen pro Jahrzehnt. Dafür loben wir Gott und geben ihm alle Ehre.»

Jetzt, mit 77, sagt Bonnke, Gott habe dem Werk ein neues Ziel gegeben: «Der Herr hat uns beauftragt, in den nächsten zehn Jahren eine doppelte Ernte einzufahren und auf das Ziel von 150 Millionen Erretteten hinzuarbeiten».

Abschiedsevangelisation

Bonnke ist zurück auf dem afrikanischen Kontinent zu seiner «Abschiedsevangelisation». Er erwartet, dass 30 Millionen Menschen den fünftägigen Anlass besuchen werden, der vom 8. bis zum 12. November in einem grossen Stadion in Lagos stattfindet. «Der Herr hat zu mir gesprochen, dass ich noch einmal nach Afrika gehen soll», erklärte Bonnke via Facebook. «Ich will nicht nur eine gigantische Seelenernte sehen, sondern die brennene Fackel an die nächste Generation weitergeben.» Und er fügt hinzu: «Ich glaube, dass Gott etwas tun wird, das ich noch nie gesehen habe. Die Stadt Lagos ist in Bewegung. Wir erwarten mächtige Manifestationen des Heiligen Geistes.»

Neue Wege suchen

Nach Angaben von John Darku, dem Direktor von CfaN Afrika, wird der Event live übertragen, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen. «Um viele Menschen zu erreichen, müssen wir über die bisherigen Methoden hinausgehen. Wir werden vor allem die Jugend, die Zukunft jeder Nation, über die sozialen Medien erreichen, wo sie zuhause sind.» Bonnke glaubt, dass «Gott mächtig wirken wird, wenn sein Wort den Massen gepredigt wird. Der Herr wird Gebete beantworten, Wunder werden geschehen, Menschen werden seinen Geist empfangen und durch die Evangelisation wird es positive Effekte auf der ganzen Welt geben.»

Zum Thema:
Abschieds-Evangelisation: «Mähdrescher Gottes» übergibt Stab an Daniel Kolenda
Bonnke vor Stabsübergabe: Der «Mähdrescher Gottes» fährt ein letztes Mal aufs Feld
Christus für alle Nationen: «Jetzt fängt die Arbeit erst richtig an!»

Datum: 10.11.2017
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / CBN News

Kommentare

Der Satz: «Der Herr hat uns beauftragt, in den nächsten zehn Jahren eine doppelte Ernte einzufahren und auf das Ziel von 150 Millionen Erretteten hinzuarbeiten». Ist in meinen Augen sehr fragwürdig ob Gott ihn einen Auftrag mit spezifischen Angaben gib um daran hinzuarbeiten. In den Paulusbriefen ist Paulus überzeugt das Gott derjenige ist, der die Herzen der Menschen berührt und nicht Paulus.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Brot wird Biogas-Strom
Aus weggeworfenem Brot lässt die Heilsarmee Strom produzieren. Gesammelt wird das alte Gebäck unter anderem von Flüchtlingen in Bern.
Die Kraft eines einfachen Gebets
Manchmal weiss man nicht, wie ein Gebet beginnen soll, zum Beispiel in einer schwierigen Situation. Nun gewährt der bekannte Pastor und Autor Max...
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service