Aargauer Zeitung

Was macht den Erfolg einer Freikirche aus?

Zoom
«Die vollen Kirchen gehören den Freikirchen», stellt die Aargauer Zeitung in einem ganzseitigen Artikel am 18. August 2011 fest. Die Autorin hat die Aarauer Freikirchenleiter zum Erfolgsgeheimnis befragt und nachdenkliche Antworten erhalten.

«Die Freikirchen sind familiärer und individueller.» So lautet ein Fazit, das die Autorin Sabine Kuster aus dem Gespräch mit den am Allianzfrühstück beteiligten Pastoren zieht. Das Gespräch entstand vor dem Hintergrund des Neubauprojekts der Minoritätsgemeinde, deren Kirche an der Bahnhofstrasse zu klein geworden ist.

Für deren Pastor Jonathan Schwab sind aber gut besuchte Freikirchen-Gottesdienste keine Selbstverständlichkeit. «Es braucht schon was, damit man am Sonntag nicht ausschläft», sagte er im Gespräch. Zum Beispiel eine «spirituelle Erfahrung, und zwar mit der Musik, die für die Leute relevant ist», wie er sich ausdrückt. Laut dem Aarauer Allianzpräsidenten Joel Blunier muss der Gottesdienst «mit der Lebenswelt übereinstimmen, in der man sich auch sonst befindet».
 
Nach den Unterschieden zwischen den Freikirchen gefragt – in Aarau reicht das Allianzspektrum von der Church Alive bis zur Heilsarmee – fällt den beteiligten Pastoren die Antwort schwerer. Schliesslich wagt Jonathan Schwab – nach einigem Nachhaken, wie die Autorin schreibt – die Aussage: «Inzwischen ist die Frage, welcher Freikirche man angehört, auch eine Stilfrage».
 
Die gesellschaftlich latente Kritik an den Freikirchen – dogmatisch, ausschliessend, moralistisch – darf aber nicht fehlen. Äussern darf sich der homosexuelle Aarauer Pfarrer Urs Waldmeier, der nach seinen Aussagen die Allianz verliess, weil ein Freikirchenpastor erklärt habe, er würde einem Gottesdienst nicht mitfeiern, bei dem Waldmeier mitmache.
 
Zum Thema:
Aargauer Freikirche braucht mehr Platz – und will bauen
Webseite der Minoritätsgemeinde Aarau


Autor: Fritz Imhof
Quelle: Livenet / Aargauer Zeitung

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Brot wird Biogas-Strom
Aus weggeworfenem Brot lässt die Heilsarmee Strom produzieren. Gesammelt wird das alte Gebäck unter anderem von Flüchtlingen in Bern.
Die Kraft eines einfachen Gebets
Manchmal weiss man nicht, wie ein Gebet beginnen soll, zum Beispiel in einer schwierigen Situation. Nun gewährt der bekannte Pastor und Autor Max...
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service