Verschmähtes Angebot

Wenig homosexuelle Paare beanspruchen kirchliche Segnungen

Zoom
Die Waadtländer reformierte Kirche hat Zahlen über kirchliche Zeremonien für homosexuelle Paare publiziert. Gerätselt wird über die Gründe für die kleine Nachfrage.

Seit 2013 bietet die reformierte Kirche Waadt eine spezielle Zeremonie für homosexuelle Paare in eingetragener Partnerschaft an. Seitdem haben nur acht Paare das Angebot in Anspruch genommen. Dagegen finden in der Waadtländer Kirche jährlich 200 Hochzeiten statt.

Zu strenge Regeln?

Ein Bericht der Kirche fragt nach den Gründen und kommt zum Schluss, dass die «strengen Regeln» für die kleine Nachfrage verantwortlich sind. So seien die Pfarrpersonen verpflichtet, die Segnung so zu gestalten, dass sie nicht mit einer ehelichen Trauung verwechselt werden könnten. Ob dieser Grund stichhaltig ist, wurde nicht vertieft geprüft.

Widerstand der Kirchenmitglieder?

Kein Grund für die kleine Zahl von Zeremonien für homosexuelle Paare scheint dagegen ein Druck der Kirchenmitglieder auf die Pfarrpersonen oder deren Unwille zu sein, Paare zu segnen. Lediglich ein Fall ist bekannt, wo ein Paar gleich von zwei Pfarrern abgelehnt wurde, weil sie angeblich negative Reaktionen von Kirchenmitgliedern fürchteten. Die Pfarrer sind grundsätzlich frei, ob sie eine Segnung für ein homosexuelles Paar durchführen.

Zum Thema:
Homosexualität: Gnade und Wahrheit gehören zusammen
Stiefkindadoption: Ständerat begibt sich aufs Glatteis
Adoption für schwule Eltern: Christliche Positionen im Gegenwind des Zeitgeistes
SEA bezieht Stellung: Nationalratsdebatte zur Adoption für homosexuelle Paare

Datum: 16.08.2017
Autor: Fritz Imhof
Quelle: Livenet / kath.ch

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

JAM Schweiz-Leiter in Angola
Nelli Sattler, Geschäftsführerin vom JAM Schweiz, war zusammen mit weiteren Leitern ihres Teams sieben Tage in der Provinz Benguela in Angola...
Stami St. Gallen
Seit zehn Jahren befindet sich die Stami St. Gallen in einem Quartier. Dieses ist ein Schwerpunkt in der Arbeit der Gemeinde. Gleichzeitig ist aber...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...
Lehrgang zur Konfliktberatung
Das Bildungszentrum Bienenberg bietet neu einen Lehrgang zur Konfliktberatung an. Als friedenskirchliches Bildungszentrum wolle man die Themen...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service