Sie fürchtete den Tod

Auf dem Sterbebett fand Blancas Mutter Frieden

«Real Love» («Wahre Liebe») heisst die neue EP der christlichen Sängerin Blanca. Darin berichtet sie von Gottes wahrer Liebe. Diese entdeckte sie und ihre im Sterben liegende Mutter – zuvor waren beide, so Blanca, in einer grossen, angstmachenden Lüge gefangen gewesen.

Zoom
Blanca
«Viele Menschen sagen, dass das Lied genau das ausdrückt, was sie fühlen – ihnen hatten jedoch die Worte dazu gefehlt», gibt die Sängerin Blanca einen Überblick auf die Rückmeldungen, die sie zu ihrem Song «Real Love» («Wahre Liebe») erhalten hat. «Ich bin überwältigt, wie viele Menschen in den unterschiedlichsten Lebensphasen davon berührt worden sind.» Der grundlegende Schwerpunkt des Liedes ist, jene anzusprechen, die frustriert sind. Bei vielen Menschen sei es so, «dass ein innerer Kampf tobt: Auf der einen Seite wollen sie sich Gottes Liebe durch eigene Leistung verdienen, auf der anderen Seite in seiner uneingeschränkten Liebe ruhen.»

Angst vor dem Tod

Mit diesem Zwiespalt habe auch sie eine Zeit lang zu kämpfen gehabt. «Dieses Missverständnis der wahren Liebe sah ich insbesondere, als meine Mutter sich ihren letzten Lebenstagen näherte, nach einem harten Kampf gegen den Krebs», erinnert sich Blanca. Die grösste Angst ihrer Mutter in dieser letzten Zeit sei gewesen, dass es ihr nicht reichen würde, in der Ewigkeit bei Gott zu sein. «Sie fürchtete, dass sie zu viele Fehler gemacht hätte und schämte sich für ihr Nicht-Perfektsein.»

Lüge abgstreift

Aus diesem Grund sei sie womöglich auch nicht geheilt worden, so Mutter weiter. «Ich realisierte, dass wir beide – obschon wir uns in unterschiedlichen Lebensphasen befanden – von einer riesigen Lüge gefangen gehalten wurden.» Die Lüge, nicht zu genügen. «Gott tat an diesem Tag etwas Wunderbares und ich habe keinen Zweifel, dass meine Mutter in Frieden gehen konnte, im Wissen, dass Gott sie aufnehmen wird.»

Die Botschaft der wahren Liebe sei wichtig für jene, die von Religion, Regeln, Schubladen, Werksgerechtigkeit und Bestrebungen gebrannt sind. «Jesus ist da und er wartet, dass wir Ruhe finden in dem, was er bereits getan hat. Er liebt uns, weil er so ist – nicht, weil wir es verdient hätten oder es verdienen müssten.»

 

Zum Thema:
Den Glauben von Blanca entdecken
Unger hat keine Angst vor Tod: «Es gibt ein Danach, das sehr schön sein wird»
Survival-Abenteurer «Bear» Grylls: «Ich starte jeden Tag mit Gebet»
Dixon über «Identität»: «Wer Jesus kennt, muss keine Angst vor dem Tod haben»

Datum: 07.10.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / CCM Magazine

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Kroatiens Trainer Zlatko Dalic
Im spannenden WM-Finale am Sonntag wurde Trainer Zlatko Dalic mit seiner kroatischen Mannschaft nur Zweiter. Doch inzwischen überwiegt die...
Sie leidet an Hashimoto
Jahrelang ist Laurel Gallucci so erschöpft, dass sie nicht arbeiten kann. Diagnose: Hashimoto und dazu eine Lebensmittel-Unverträglichkeit. Nach...
Aus dem Strudel der Gewalt
José Rolando Arévalos Bruder war von einer Gang ermordet worden, deshalb schloss er sich mit 14 selbst einer Bande an. Seine Machenschaften führten...
Ein Äthiopier berichtet
Um einer weiteren Haftstrafe zu entgehen, flüchtete Mulugeta Adera aus Äthiopien in die Schweiz. Hier fand er zu Jesus, wandte sich aber wieder von...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service