Metal-Messe

Darf es ein bisschen lauter sein?

In Finnland gehört Heavy Metal zum Mainstream. Eine Bewegung mischt nun traditionelle Kirchenlieder mit dem Tempo von Hard-Rock-Sound. Mit der «Metal Mass» («Metal Messe») wollen Haka Kekäläinen und sein Team kirchenferne Menschen erreichen.

Zoom
Haka Kekäläinen
Anno 2006 entschied Haka Kekäläinen (50), Pastor in der finnisch lutheranischen Kirche, zusammen mit vier Freunden, ihre Liebe für Rock mit der Liebe für den «Rock» (zu Deutsch «Fels», also Christus) verschmelzen zu lassen. «Wir veränderten die Liedtexte nicht, einzig die musikalischen Arrangements sind anders.»

Nicht weniger als 1'300 Besucher erschienen alsbald zum ersten Gottesdienst in der Temppeliaukio Gemeinde in Helsinki. Seither folgten mehr als 100 weitere Gottesdienste und das Album «Metallimessu» erreichte Rang 12 in den finnischen Charts und verweilte drei Wochen in der «Top 40».

Freude in der Kirche

Zoom
«Metal Messe» in Finnland
«Es war sehr gut», sagte Teenager Akseli Inkinen (17) zur «Washington Times». Die Kirchenbänke waren voller junger Leute mit langen Haaren. Mika Mäkinen (30), der normale Gottesdienste bislang scheute, kommt regelmässig zur «Metal Messe». Dass diese Gottesdienst-Form in Finnland erfolgreich ist, überrascht nicht. Hard-Rock ist im nordeuropäischen Staat eine beliebte Musikform. Der bislang einzige finnische Sieg beim Eurovision Song Contest fusst auf «Lordi», die mit ihrem «Hard Rock Hallelujah» den Titel holten; die Band führt im übrigen den Song «Devil is a Loser» («Satan ist ein Verlierer») im Programm.

Pastor Haka Kekäläinen: «Wir zeigen, dass man auch in der Kirche Freude haben kann.»

Metalband im Gottesdienst in Finnland:

Zur Webseite:
Metal Church in der Schweiz

Zum Thema:
US-Teens für Jesus erreichen: Evangelistische Initiative auf 41 Rockfestivals präsent
Training «Missionale Initiativen»: Rein in die Subkulturen!
Christlicher Death Metal: «Gott hat nichts gegen einen bestimmten Musikstil»

Wacken Open Air: Metal-Bibel an grösstem Hard-Rock-Festival begehrt
Metal-Pfarrer Samuel Hug: Der Hirte der «schwarzen Schafe»

Datum: 01.10.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Assist News

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Die Kraft eines einfachen Gebets
Manchmal weiss man nicht, wie ein Gebet beginnen soll, zum Beispiel in einer schwierigen Situation. Nun gewährt der bekannte Pastor und Autor Max...
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....
Fazit nach WM-Einsätzen
Im Laufe der Fussball-WM wurden auf russischem Boden mehr als eine halbe Millionen Menschen erreicht. Zu dieser Bilanz kommt die «Mission Eurasia»....

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service