Bibelmarathon

Von packend bis pikant einfach alles lesen

Von Montag bis zum Samstag vor Pfingsten lesen Christen aus Giessen und Umgebung in der Evangelischen Johanneskirche aus der Bibel vor. Das ist nichts Besonderes? Doch, denn sie lesen von morgens bis abends – und sie lesen alles, ungefiltert. So wird im Laufe dieser Woche die ganze Bibel vorgelesen: das Schöne, das schwer Verständliche, das nicht ganz Jugendfreie und natürlich das Bekannte.
Clemens Schweiger, Nationalleiter von Campus für Christus in Deutschland, lädt zum Bibelmarathon ein.
Bibelmarathon in Kirche

Im deutschsprachigen Raum ist die Bibel ein ungelesener Bestseller. Viele haben eine zu Hause, lesen auch problemlos 1000-seitige historische Romane, aber an das «Buch der Bücher» trauen sie sich nicht recht heran. Dabei entfaltet die Bibel eine ganz besondere Dynamik, wenn man sich traut und sie einfach einmal liest.

Eins von 50 Geschenken

Der Bibelmarathon in Giessen ist Teil des Jubiläums von Campus für Christus in Deutschland. Die Missionsbewegung feiert ihren 50. Geburtstag und Nationalleiter Clemens Schweiger (56) erklärt dazu: «Wir standen vor der Wahl, im kleinen Rahmen zu feiern, oder so, dass ganz Giessen etwas davon hat. Und wir sind über die Jahre so reich beschenkt worden, dass wir davon gern etwas an unsere Umgebung zurückgeben wollen.» So entstand die Idee, 50 Geschenke in die Stadt zu tragen. Das reicht vom kostenlosen Kaffee morgens früh am Bahnhof bis hin zu Gebetswegen durch die Stadt oder einem Gratis-Fotoshooting. Das Highlight ist allerdings der Bibelmarathon.

Das gesprochene Wort hat Kraft

Jeden Tag von 7 Uhr morgens an lesen Freiwillige für jeweils eine halbe Stunde aus der Bibel vor. Das Ganze beginnt mit dem Schöpfungsbericht im ersten Mosebuch und geht Kapitel für Kapitel in zirka 90 Stunden bis hin zur Offenbarung. Ehepaar Kleinsorge ist seit Jahren freundschaftlich mit der Missionsbewegung verbunden – so war es für sie keine Frage, sich einzubringen. Einer Journalistin des Giessener Anzeigers erklären sie gern: «Wir sind nicht nur Christen, wir leben das auch und lesen täglich in der Bibel. Es ist das wichtigste Buch in unserem Leben. Das gesprochene Wort Gottes, daran glauben wir, hat Auswirkungen auf die Menschen. Die Bibel ist kein altes, historisches Werk, sondern ein lebendiges, das auch heute noch Wirkung und Kraft entfaltet.»

Begeisterte Leser und Passanten

Susanne Ax, die den Marathon vorbereitete, war sich erst nicht sicher, ob sie auch genügend Vorleser finden würde. «Aber das hat sich erledigt», lächelt sie. «Ich habe gar nicht so viele Termine wie Anfragen. Und jeder, der zum Lesen kommt, ist begeistert und entdeckt selbst neue Seiten an der Bibel.» Die kühle Kirche lädt im sommerlich heissen Giessen auch Passanten zum Zuhören ein, die sonst nichts mit Gott und der Bibel zu tun haben, und eine Übertragung nach draussen stellt sicher, dass Menschen auch einfach so zuhören können, ohne die Kirche zu betreten. Und das tun sie. Einer bleibt stehen, als der Vorleser sich verspricht, und meint: «Ach, das ist wirklich live? Ich dachte erst, das wäre eine CD.» Und gleich fragt er nach: «Warum macht ihr das denn?» Eine Frau meint nachdenklich: «Ich habe gerade acht Wochen Krankenhausaufenthalt hinter mir. In dieser Zeit habe ich viel über Gott nachgedacht.» Kirchenmitglied ist sie nicht mehr, doch sie hört dem Bibellesen gern zu, weil es ihr gut tut.

Viele Fragen – viele Eindrücke

Als besonders empfinden Christen wie Nichtchristen, dass hier einfach die ganze Bibel gelesen wird. Ohne Auswahl und Erklärung. So bleiben zwar Fragen offen, aber gleichzeitig festigt sich bei vielen Zuhörern und Lesern der Eindruck: «Gott hat echt etwas zu sagen. Das ist mir ganz neu klargeworden.»

Zum Thema:
Begeisterung für die Bibel: Vom Begegnungsort zum Marathon
Der grosse Bibelmarathon: Die Bibel hat das Wort!
Bibel-Marathon: «Das laute Bibellesen spricht ganz anders an»

Datum: 01.06.2017
Autor: Hauke Burgarth
Quelle: Livenet

Werbung
Livenet Service
Werbung