Sängerin wurde geheilt

Missy Elliott: «Ohne Gott würde ich nicht hier stehen»

Anlässlich einer Show in New York sagte Missy Elliott: «Ich diene einem mächtigen Gott.» Sie erzählte zudem, wie sie sich von ihrer Krankheit erholt hat. Bei einer Preisvergabe beschrieb sich die Rapperin als «wandelndes Zeugnis».

Zoom
Missy Elliott
Missy Elliott ist der erste weibliche Superstar des Hip-Hop. Und neben ihrer eigenen Karriere produzierte sie Hits für Christina Aguilera, Janet Jackson, Destiny's Child, Mariah Carey, Whitney Houston und andere. 2015 trat sie in der Halbzeit-Pause des Super-Bowl auf.

Ihre Kraftquelle kennt die 46-Jährige genau. «Nicht alle glauben an Gott – doch ich bin ein wandelndes Zeugnis», sagte sie im Rahmen ihres Auftritts. Und weiter: «Ich diene einem mächtigen Gott. Wenn er nicht wäre, würde ich heute nicht hier stehen.»

«Ich bin nicht im Rollstuhl da»

Elliott leidet an der Basedowschen Krankheit, einer Autoimmunkrankheit der Schilddrüse. «Ich war krank, ich konnte nicht mal mehr einen Kugelschreiber halten. Mein Nervensystem war zusammengebrochen», erzählte die Entertainerin und fügte an: «Ich bin nicht in einem Rollstuhl hergekommen und niemand hat mir auf die Bühne helfen müssen. Ich bin hier reingelaufen durch die Gnade Gottes.»

Bei der Preisverleihung wurde Missy Elliott mit dem «Visionary Award» ausgezeichnet.

Zum Thema:
Queen singt für den King: Rapperin Latifah mimt in TV-Serie eine Gospelsängerin
«Du und dein Haus...»: Von einer lesbischen Rapperin und einer Mutter, die nicht aufgab
«Das alles bist du, Gott»: Stormzy gibt Gott die Ehre bei den Brit-Awards

Datum: 07.03.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Premier

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Stiftung Zukunft CH
Vom 18.-30. Juni 2018 macht die Stiftung Zukunft CH mit einer Sommerkampagne auf die grundlegenden Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. Mit dem Slogan...
Vergessene Stimme der Väter
Als Dougs Freundin ihm eröffnet, dass sie schwanger ist, entscheidet er sich schnell für eine Abtreibung. Nie hätte er gedacht, dass die Entscheidung...
C-Parteien und Asylfrage
In Deutschland und darüber hinaus streiten sich Politiker um den richtigen Umgang mit flüchtenden Menschen. Obwohl deren Zahlen in Europa deutlich...
Forschung praktisch
Die beiden Zukunftsforscher Andreas M. Walker und Andreas M. Krafft haben gemeinsam ein Buch über Geschichte, Psychologie und Theologie der Hoffnung...

Werbung

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service