Huschke Mau aus Ostdeutschland
Schulung bei Rahab Olten

«Prostitution ist Gewalt an Frauen»

Viele Frauen, davon häufig Migrantinnen aus Osteuropa oder Südamerika, bieten in der Schweiz ihre Dienste als Sexarbeiterinnen an. Sie arbeiten und leben unter prekären Verhältnissen und viele leiden unter traumatischen Belastungsstörungen. Huschke Mau war Hauptreferentin am Schulungstag von Rahab Olten. Sie kennt diese Situation aus eigener Erfahrung...

Häufig fehlt es den Sexarbeiterinnen an Alternativen, um für ihre Familien das nötige Einkommen zu erwirtschaften oder sie wurden unter falschen Versprechungen in die Schweiz gelockt.

In der gesamten Schweiz existieren Gruppen von ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern, welche sich in ihrer Stadt oder Region für die Rechte der sich prostituierenden Frauen einsetzen. Am Samstag, 24. März trafen sich in Olten rund 100 Personen anlässlich eines nationalen Schulungstags zum Thema «Ausstieg aus der Prostitution».

«Sex kann keine Dienstleistung sein»

Ob Prostitution normale Arbeit ist oder sexuelle Gewalt an Frauen, wird in der Fachwelt kontrovers diskutiert. Huschke Mau als Hauptreferentin des Schulungstages ist als ehemalige Prostituierte überzeugt, dass Sex nie eine Dienstleistung sein kann, weil unsere Sexualität das Intimste ist, das wir besitzen und somit nicht von unserem Körper getrennt werden kann. Die Tatsache, dass weit mehr als die Hälfte der sich prostituierenden Frauen eine traumatische Belastungsstörung in gleicher Stärke wie Folteropfer aufweisen, zeigt auf, wie hoch die Belastungen sind, welchen Sexarbeiterinnen ausgesetzt sind. Mau fordert, dass Prostitution als Gewalt an Frauen angesehen wird und betroffenen Frauen mehr Ausstiegschancen geboten werden.

Beratung und Begleitung

Der Schulungstag wurde von «Rahab Olten» organisiert, ein Verein welcher die aufsuchende Arbeit im Milieu zum Ziel hat. Durch ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeitenden werden Bars, Nachtclubs und ähnliche Etablissements sowie der Strassenstrich regelmässig besucht, um Kontakte zu Sexarbeiterinnen herzustellen und Beziehungen aufzubauen. Abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse, werden Frauen begleitet und beraten. Rahab Olten bietet auf niederschwellige Art Hilfe an, vermittelt Kontakte zu Fachstellen, ist aktiv im Kampf gegen Menschenhandel und unterstützt Frauen auf ihren Wunsch beim Ausstieg aus der Prostitution.

Zur Webseite:
Rahab Olten

Zum Thema:
Projekt «Rahab Solothurn»: «Ich will keine Gesellschaft, in der Frauen einen Preis haben»
Hut ab vor den Frauen mit Hut: Auch im Milieu ist die Heilsarmee willkommen
Aktiv gegen Menschenhandel: Massagen, Palettenmöbel und eine Velotour durch Israel

Datum: 22.04.2018
Autor: Hanna Habegger
Quelle: Rahab Olten