Sind UFOs Geistererscheinungen?

Viele Menschen behaupten, sie hätten ein UFO gesehen. Manche gehen noch einen Schritt weiter und erzählen von Entführungen, Reisen im Weltall und ähnlichen Dingen. Kann man diese Berichte pauschal als Unsinn abtun?
Dieses Foto gehört zu den zehn präm

Rund 90 Prozent aller UFO-Meldungen haben sich nachträglich als Fehlalarm erweisen. Was soll man aber von den restlichen Berichten halten? Eine Umfrage in Deutschland zeigt, dass 17 Prozent der Bevölkerung an Besuche aus dem All glauben und dass 31 Prozent annehmen, dass intelligentes Leben im All existiert.

Natürlich kommen auch immer wieder Prozentanteile an Fälschungen von UFO-Bildern vor. «Spiegel Online» hat in Zusammenarbeit mit dem Astronomie-Blog «Astrodicticum simplex» die besten UFO-Bilder prämiert. Alle Bilder sind gekonnte Fälschungen.

Können alle UFO-Berichte deshalb auf Betrügereien oder irdische Phänomene zurückgeführt werden? Jacques F. Vallée ist ein französischer Astronom und Informatiker, der vor allem durch seine Beiträge zur Ufologie bekannt wurde, kam zu anderen Schlüssen.

Zunächst die übliche Meinung

Sein Interesse für UFOs erwachte in seiner Jugend, als er 1955 ein unidentifiziertes Flug-Objekt sichtete. 1961 wurde er am Pariser Observatorium Zeuge, wie Bänder vernichtet wurden, auf denen die Flugbahnen rätselhafter Objekte aufgezeichnet waren.

Zunächst neigte er zur Ansicht, dass UFOs Raumschiffe einer ausserirdischen Zivilisation seien. Später kam er jedoch zu dem Schluss, dass viele Aspekte des UFO-Phänomens damit nicht erklärt werden konnten. Fortan arbeitete er mit Hypothesen, die man als paranormalen Erscheinungen bezeichnen kann.

«Eindringlinge stammen aus einer anderen Dimension»

Wie Jacques Vallée herausstellt, können UFOs «äusserst plötzlich auftauchen und verschwinden, ihre scheinbare Form ständig ändern und mit anderen physischen Objekten verschmelzen». Sie sind für ihn eindeutig nicht physisch. Ein Beispiel: Per Radar wurden UFOs beobachtet, die sich bei einer Geschwindigkeit von über 11.000 km/h in einer 90°-Wendung bewegten, ohne zu verlangsamen. Das ist für jedes physische Objekt unmöglich. Deshalb seine These: Wenn es einige «reale» UFO-Erscheinungen gibt, bedeutet das noch nicht unbedingt, dass sie «physisch» sind.

Alle Anzeichen würden darauf hindeuten, dass sie Eindringlinge aus einer anderen Dimension der Realität stammen würden. Vallée schreibt: «Ich spekuliere, wenngleich ich es nicht beweisen kann, dass eine nichtmenschliche Intelligenzform damit zu tun hat... die Raum und Zeit auf eine Weise manipuliert, die wir nicht verstehen...»

Kritik an beide Lager

Jacques Vallée übt scharfe Kritik sowohl an UFO-Gläubigen wie auch -Skeptikern hinsichtlich der Voreingenommenheit, mit denen diese beiden Gruppen diese Phänomene beurteilen. Er sieht zwar Hinweise darauf, dass Geheimdienste Manipulationen im Umfeld der UFO-Sichtungen vornehmen, bestreitet aber entschieden, dass damit auch ein «geheimes Wissen» auf Regierungsebene über den wahren Ursprung der UFOs vorhanden sei.

Auch der Astronom Robert Jastrow, ein Agnostiker (diese leugnen die Existenz eines Gottes nicht, sie halten die Frage nur für nicht beantwortbar und Gott für nicht erfahrbar), kommt auf ähnliche Gedanken.

Nicht erforschbar

Jastrow vermutet, dass bestimmte Wesen über die Notwendigkeit eines Körpers hinaus zu «Geistern» geworden sind. «Wie können wir wissen, dass so etwas da sein könnte? Vielleicht kann es sich materialisieren und wieder verschwinden, wie es anscheinend UFOs tun können. Ich bin sicher, dass ein solches Wesen nach unseren Massstäben übermächtige Kräfte hat. Wir sind schwer benachteiligt. Unsere materialistische Wissenschaft bietet keine Mittel zum Umgang mit spirituellen Wesen oder Ereignissen, geschweige denn zur Identifikation ihrer Herkunft oder gar ihrer Motive. Warum sollte es sich bei ihnen nicht um Dämonen handeln?», fragt Jastrow.

Jastrow ist zwar Agnostiker, doch er gibt mit dieser Beurteilung unbeabsichtigt die biblische Beschreibung von Satan und den Dämonen wieder: Geistwesen, die erscheinen und verschwinden können. Die auch verschiedene Erscheinungsformen annehmen können. Vielleicht auch als technische Manifestationen wie UFOs.

Bezüge zur Bibel?

Laut Bibel gibt es neben der sichtbaren Welt, auch eine unsichtbare. Die Rede ist von zwei Reichen - einem Reich des Lichts und einem Reich der Finsternis. Könnte es sein, dass Ausserirdische Erscheinungsformen mit diesem Reich in Verbindung gebracht werden können?

Wenn dem so wäre, so verwundert es nicht weiter, wenn man Berichte von Kontakten mit Ausserirdischen häufig im Zusammenhang mit Menschen hört, die esoterisch ausgerichtet sind oder sich mit Okkultismus befassen. Es scheint so, dass solche Menschen einen besseren «Draht» zu solchen Erscheinungen haben.

Manche UFO-artige Erscheinungen könnten also «real» in einem anderen Sinne sein. Doch so gesehen, wären damit sind keine ausserirdischen biologischen Lebewesen gemeint, sondern geistige Lebewesen, wie sie die Bibel beschreibt: «Wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen... sondern wider die geistlichen Mächte, die in der Luft herrschen.» Meint die Bibel hier auch UFO-Erscheinungen?

Fortsetzung folgt.

Schon erschienen:
Teil 1:
Glauben Sie an Ausserirdische?
Teil 2:
Bis 2025 sollen Teleskope Aliens finden

Datum: 14.05.2010
Autor: Bruno Graber
Quelle: Livenet.ch

Verwandte News
Werbung
Livenet Service
Werbung