Es geht um Milliardstel

Israel und Deutschland arbeiten in Nanotechnologie zusammen

Grosse Pläne für kleine Grösse: Israel und Deutschland planen eine Zusammenarbeit in der Nanotechnologie. Diese umfasst ein Drei-Jahres-Programm mit gemeinsamen Projekten im Umfang von 30 Millionen Euro.

Zoom
Stadt Haifa
Um nicht weniger als einen Milliardstel eines Meters geht es in der Nanotechnologie. Nun haben Deutschland und Israel eine Zusammenarbeit betreffend dieser Technologie vereinbart. Sie umfasst 30 Millionen Euro und drei Jahre, also bis 2020.

Zoom
Karte von Israel mit Nachbarländern.
So werden beispielsweise Projekte auf dieser Basis in der Photonikforschung gefördert, Projekte können bis Ende Februar 2017 eingereicht werden

Das Potenzial beider Länder soll durch die Förderung gemeinsamer Forschungen für die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit genutzt werden.

Weltweit führend

Schon länger ist die Forschung in diesem Bereich in Israel etabliert. Sechs Forschungsinstitute widmen sich im Land der Bibel diesem Bereich. Nun soll diese Technologie auch industriell zum Tragen kommen. Rund 200 israelische Start-Up-Unternehmen könnten Investitionen aus dem Ausland gut gebrauchen. Weil Israel zu den führenden Nationen gehört, sind etliche Länder an einer Zusammenarbeit interessiert.

Medizinische Technologien verbessern

Verbessert werden können durch die Nanoindustrie namentlich Technologien in der Medizin, Energie, Umwelt und der Textilbranche. Beispielsweise kann Glas widerstandsfähiger und leichter gemacht werden.

Oder bestimmte Bakterien in Kleidern können vermieden werden, wodurch Infektionen und Gerüche verhindert werden können.

Zum Video:
Technologie-Stadt Beersheva:

Zum Thema:
Turmbau zu Negev: Israel baut weltweit fünftgrössten Solarturm
Navigation aus Land der Bibel: «Ford» verbessert mit israelischer Technologie Selbstfahrauto
Das neue Dubai?: Israel will künstliche Inseln errichten
Der etwas andere Biodiesel: Israeli erfinden Kraftstoff aus Abwasser

Datum: 23.12.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...
Das Tor zu Bethsaida
Archäologen in Israel entdeckten ein altes Tor. Sie gehen davon aus, dass sie das Eingangstor zu Zer entdeckt haben, einer biblischen Stadt aus dem...
Antonio Loprieno
Der ehemalige Rektor der Universität Basel und aktueller Präsident der Akademien der Wissenschaften, Antonio Loprieno, sagte an einer Vernissage...
Markus Widenmeyer
In seinem Buch «Welt ohne Gott?» geht Markus Widenmeyer auf den Naturalismus ein. Diese Sichtweise gilt als Ausdruck aufgeklärten und...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service