«Tage der Heilung»

Den Aufbruch ersehnen und vorbereiten

«Gottes Geist entzündet Menschen so, dass sie nicht mehr dasitzen können und zur Erweckungs-Generation gehören wollen.» Dies sagte der Kalifornier Cal Pierce an der Pfingstkonferenz «Tage der Heilung» in Thun.

Zoom
Erweckungsappell: Cal Pierce, Leiter der Bewegung für Heilungsräume, in Thun.
Die Konferenz stand im Zeichen des 10-Jahr-Jubiläums der «Schule für Heilung» im Gwatt bei Thun. Der US-Prediger überraschte die Europäer zu Beginn der Konferenz mit einem flammenden Appell für ein neues, mit Pfingsten vergleichbares Wirken des Heiligen Geistes: «Gott ist mehr bereit für Erweckung, als die Schweiz es ist.» Wo bisher menschengemachte Religion die Szene beherrscht habe, wolle Gott sein Reich verwirklichen.

Regiogruppen

Am Sonntag blickte Walter Bernhard auf die zehn Jahre der «Schule für Heilung» im Gwatt zurück. Pfr. Geri Keller würdigte die nachhaltige, sorgfältige Arbeit der Thuner Bewegung. Gegen 1500 Frauen und Männer haben den Grundkurs mit Schulungswochenenden und Gebetsseelsorge durchlaufen und weiterführende Seminare besucht. Ein Teil von ihnen setzt sich in 30 sogenannten Regiogruppen ein, die laut Bernhard in Kirchen hineinwirken und sich an gesellschaftlichen Brennpunkten engagieren. Andere eröffnen «Healing Rooms». In Andermatt baut ein Wirte-Ehepaar an der Schwelle zur Pensionierung sein Haus zu einer Herberge für Hilfebedürftige um.

Unglaublich, aber geschehen

Zoom
An den Abenden kamen teils über 1000 Personen in die Expohalle.
Am Freitagabend erzählte Florian Bärtsch von Wundern in islamischen Gebieten und machte Mut, Gott für Ungewöhnliches und Überraschendes zu vertrauen. Zu den gegen 500 DauerteilnehmerInnen (150 von ihnen Mitarbeitende) in der Thuner Expohalle kamen am Samstag 200 Leiter und Teams. Ihnen wurde ein Seminar mit Cal Pierce geboten. 350 Personen folgten einer Einführung in die Arbeit der «Healing Rooms», welche Michelle Pierce und Elaine Perkins gaben. (Bisher sollen, inspiriert vom Dienst von John G. Lake in Spokane, weltweit 1800 Heilungsräume entstanden sein.) Andere übten Gebetsseelsorge, nahmen Fürbitte in Anspruch oder machten sich in der Thuner Altstadt auf die «Schatzsuche».

Für den nächsten Grundkurs der «Schule für Heilung» haben die Verantwortlichen grössere Räumlichkeiten gemietet, so dass über 200 Personen teilnehmen können.

Mehr von Cal Pierce in Thun

Datum: 15.06.2011
Autor: Peter Schmid
Quelle: Livenet.ch

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Die Kraft eines einfachen Gebets
Manchmal weiss man nicht, wie ein Gebet beginnen soll, zum Beispiel in einer schwierigen Situation. Nun gewährt der bekannte Pastor und Autor Max...
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....
Fazit nach WM-Einsätzen
Im Laufe der Fussball-WM wurden auf russischem Boden mehr als eine halbe Millionen Menschen erreicht. Zu dieser Bilanz kommt die «Mission Eurasia»....

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service