Denkzettel für Politiker

Wutwahl in Österreich

Wien. "Wen wählt man, wenn man wütend wählt?" Der Kommentator des Wiener ‚Standards' erklärt das schlechte Abschneiden der beiden Grossparteien mit der Unzufriedenheit im Volk. Die beiden populistischen Rechtsparteien errangen zusammen 29 Prozent, so viel wie die grösste Partei allein. Ein Beobachter wertet den Wahlausgang nicht so sehr als Rechtsruck, sondern vor allem als Denkzettel für eine ungenügend Koalitionsarbeit von ÖVP und SPÖ. Die Grünen fielen zurück, weil sie weniger Wähler mobilisieren konnten.

Der Wunsch nach einer stabilen Koalition ist verbreitet, einer Regierung, die Österreich hässliche Schlagzeilen wegen Ausländerfeindlichkeit erspart. Mit der türkisch-stämmigen Alev Korun, die für die Grünen politisiert, zieht erstmals eine Abgeordnete mit Migrationshintergrund in den Nationalrat ein.

Der Sprecher des israelischen Aussenministeriums Yigal Palmor brachte Besorgnis zum Ausdruck "über den Machtzuwachs von Leuten, die den Hass auf Ausländer und die Holocaust-Leugnung fördern und Neonazis unterstützen". Israel verfolge die "beunruhigende Entwicklung" sehr aufmerksam.

Die Kleinpartei "Die Christen", die erstmals österreichweit zu einer Parlamentswahl antrat, verfehlte ihr Wahlziel weit. Bloss 0,8 Prozent der Stimmen wurden für die Partei eingelegt, die die Familie stärken will; 4 Prozent wären für einen Einzug in den Wiener Nationalrat nötig.

Webseite: www.diechristen.at

Quelle: Livenet / Der Standard

Datum: 30.09.2008

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Mapuche-Terror seit 2016
Vermummte Angreifer zwangen die chilenischen Christen, die Häuser zu verlassen. Dann setzten sie das ganze Zentrum in Brand. Ein weiterer Anschlag...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...
Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...
Einsatz gegen Drogen
Der mexikanische Pastor Eduardo Garcia wurde kürzlich in der unruhigen Stadt Juarez ermordet. Hinter dem Attentat dürften Schergen aus der Drogen-...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service