Land der Bibel im Aufwind

Israel bereits auf Rang 17 des «Global Innovation Index»

Das Heilige Land rückt auf dem «Global Innovation Index» erneut nach vorn. Die flächen- und einwohnermässig kleine, jüdische Nation findet sich mittlerweile auf dem 17. Platz dieses Rankings der Vereinten Nationen, welches die Innovationen von 127 Ländern untersucht.

Zoom
Universität in Haifa, Israel
«Innovation ernährt die Welt», ist der diesjährige Report des «Global Innovation Index» betitelt. Unter die Lupe genommen werden neue Patente und Bildungsausgaben. In der Region «Nordafrika und Westasien» gilt Israel bereits als das führende Land und im globalen Ranking macht Israel vier Plätze gut und findet sich auf Position 17.

Somit liegt das Heilige Land vor Kanada (Rang 18), Österreich (20), China (22) und Australien (23). Und beispielsweise auch vor Belgien (27), Italien (29) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (35).

«Eine Aufholjagd»

Stark ist Israel insbesondere in der Kommunikations- und Informationstechnologie und bei der Gründung von Unternehmen. Bemerkenswert ist, dass die Nation, verglichen mit anderen Industrieländern, verhältnismässig jung ist.

So schreibt «Israel heute»: «Vor 50 Jahren gab es noch nicht einmal ein ordentliches Strassennetz. Man kann also durchaus von einer Aufholjagd sprechen, die dem jüdischen Staat gut zu gelingen scheint.»

«Wer hat's erfunden?»

«81 Indikatoren berücksichtigt der 'Global Innovation Index' der Weltorganisation für geistiges Eigentum», schreibt die «Luzerner Zeitung». Auf dem ersten Rang liegt zum siebten Mal in Folge die Schweiz. Auf Rang zwei folgt Schweden und die Niederlande erfreuen sich des dritten Platzes. Die USA folgt auf Rang vier, Deutschland liegt auf Position neun und Japan auf Rang 14.

«Ihre Führungsposition im Global Innovation Index verdankt die Schweiz den hohen Investitionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Nur die Unterstützung für Start-ups lässt zu wünschen übrig», bilanziert die «Neue Zürcher Zeitung».

Zum Thema:
Kenia auf High-Tech-Kurs: Tel Aviv baut Silicon Savannah mit
Innovatives Israel: Wie Fische und Pflanzen Hungersnöte bekämpfen
Aus Kehricht wird Treibstoff: Innovative Lösung made in Israel: Müllberg wird zum Recycling-Park

Datum: 07.08.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute / NZZ

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis beim Fastfood
11,7 Millionen Mal wurde das Video bisher auf Facebook angeschaut: Ein Lobpreisteam aus Georgia verwandelte ein Tischgebet in eine erstaunliche...
Suizidgefahr
«Tote Mädchen lügen nicht» ist der Titel einer Fernsehserie. Sie dreht sich um den Selbstmord einer fiktiven Highschool-Schülerin. Doch die...
Ältere Menschen freisetzen
Viele Menschen sehnen sich nach der Pensionierung. Die einen wollen Gott dienen, andere den Lebensabend geniessen. Der Pionier Heinz Strupler...
Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service