Alternative Künstler-Events

Wie göttlich ist meine Kreativität?

Rund zwei Dutzend Kreative trafen sich am 16. und 17. Februar zu den Anlässen «Christ und dunkle Kunst» und «my creativity for God». Das Weekend war geprägt von kontroversen, ermutigenden Gesprächen und praktizierter Kreativität.

Zoom
Die Events «Christ und dunkle Kunst» und «My Creativity for God» wurden vom Verein «Unblack» organisiert.
Es riefen Organisatoren aus dem Umfeld des Vereins Unblack, welcher eng mit der «Metalchurch» in Verbindung steht, und «LäbesKunst» des EGW. Und es kamen Teilnehmende aus ganz unterschiedlichen Ecken; Tänzerinnen, Malende, Wortkünstler, Gothic-Bandmitglieder und viele mehr.

Die Dunkelheit in dir

Zoom
Andrew Schwab
Bereits am Freitagabend wurde diskutiert, wie Kunst mit düsterem Touch zum christlichen Glauben passt. Dazu erzählten Andrew Schwab, amerikanischer Sänger und Songwriter der Band «Project 86» und Silas Bitterli von ihren dunkel-kreativen Erlebnissen.

Zum Beispiel habe es eine sehr starke therapeutische Wirkung, wenn er in einer Krise seine Gefühle und Probleme zu Papier bringe oder einen Song daraus mache, erklärte Schwab anhand persönlicher Beispiele. Es sei sogar eines der stärksten «Heilungs-Werkzeuge», sich die Beklemmungen von der Seele zu schreiben.

Bitterli erzählte lebendig, wie ihn Gott auf dem Weg zum kreativen Ausdruck sogar im Berufsalltag sehr persönlich führte.

Es war für alle ermutigend und machte klar, dass mit göttlichem Beistand gerechnet werden kann, wenn man an der eigenen Berufung festhält und sich nicht zu stark für andere verbiegt.

«Fing dis Ding – bring dis Ding»

Zoom
Das Weekend war geprägt von praktisch-kreativer Betätigung.
Unter «Fing dis Ding und «bring dis Ding» wurde dazu aufgerufen, seine ureigene Kreativität zu finden und sie öffentlich auszuleben. Das Publikum wollte sogleich wissen, wie man das «Eigene» denn finden könne? Die Antwort lautete: «Einfach mal loslegen!»; gleich welche Hindernisse und Widrigkeiten einem begegnen würden. Zudem sei Perfektionismus eine «Saumore» (Berndeutsch: Dreckschwein), die einen bremsen wolle. Sie müsse bewusst abgeschüttelt, ja regelrecht weggekickt werden.

Am Samstagabend wurde es dann praktisch. Mit Malen, Akustik-Worship, Texten und digitalem Grafik-Design liessen die Teilnehmer ihre Kreativität sprudeln.

Inspirierte Kreativität

Andrew Schwab, Bandleader und Grafiker, regte auch an, eine berufliche Tätigkeit im Kreativ-Bereich zu prüfen. Er selber hätte unlängst einen umfangreichen Grafik-Auftrag einer Bier-Brauerei erhalten. Dazu skizzierte Schwab eine Grafik und fragte, wo Gott darin zu sehen sei – eine Fangfrage! Es ging darum, dass er diesen Auftrag zwar von Gott inspiriert ausführte, dabei jedoch christliche Symbole oder Worte ausliess.

Kreatives herzustellen, in der Haltung, dass Gott verherrlicht wird, auch wenn er im Kunstwerk nicht explizit erwähnt wird – dies war sicher eine der Hauptaussagen des Treffens. 

Man darf gespannt sein, wenn die alternative Künstlerszene das nächste Mal zusammengetrommelt wird. Oder sind Künstler «per se» alternativ?

Zu den Webseiten:
Unblack
Musik und Läbeskunst

Zum Thema:
Impulstag im EGW: Multiworship für Kreative
Kirche bei den Menschen: Seelsorge zu lauter Musik an Openair-Festivals

«Metaller sind tiefsinnig»: Metal-Pfarrer Samuel Hug rockte die EMK Thun

Datum: 22.02.2018
Autor: Roland Streit
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Forschung praktisch
Die beiden Zukunftsforscher Andreas M. Walker und Andreas M. Krafft haben gemeinsam ein Buch über Geschichte, Psychologie und Theologie der Hoffnung...
Sie schnitt Mega-Szene raus
Die Ausnahmesängerin Barbra Streisand (76) sagte kürzlich, dass sie früher unsicher war. Trotz einem phänomenalen Welterfolg. In einem Film habe sie...
«Der Frieden dazwischen»
Am vergangenen und am kommenden Sonntag wird in vielen Gemeinden weltweit den Flüchtlingen gedacht und für sie gebetet. Ein passender Moment für den...
Papst im Kino
Heute wird Papst Franziskus in Genf weilen und den ökumenischen Weltkirchenrat treffen. Gleichzeitig läuft der Film «Ein Mann seines Wortes» im Kino...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service