Licht- und Tonspektakel

Das Bundeshaus verneigt sich bald zum letzten Mal

Am 25. November wird sich die Fassade des Bundeshauses zum letzten Mal vor dem Publikum auf dem Bundesplatz verneigen. Sechs Wochen lang wurde die grandiose Inszenierung allabendlich mehrmals gezeigt: jeweils 25 Minuten Reformation live – und gratis.

Zoom
Am 25. November findet das Rendez-vous Bundesplatz zum letzten Mal in diesem Jahr statt.
Das Bundeshaus bekam Pestbeulen und Narben, es hat uns die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern gezeigt, aus seinen Mauern blickten Luther, Zwingli und Calvin auf den Bundesplatz, auf seiner Kuppel tanzten Skelette den Totentanz, die Kappeler Milchsuppe wurde gerührt, und die ganze Fassade verwandelte sich in eine gigantische Kirchenorgel. Ja, und zum Schluss hat sich das Parlamentsgebäude vor seinem Publikum verneigt.

Bis heute aktuell

Brigitte Roux von Starlight Events, Initiantin und Produzentin der Inszenierung, brauchte etwas Überwindung für das Thema Reformation. Jetzt aber sagt sie: «Dank einer ausgezeichneten Teamarbeit ist es uns gelungen, ein wichtiges geschichtliches Ereignis, welches uns bis heute prägt, den Besucherinnen und Besuchern mit fantastischen Bildern näher zu bringen.»

Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK, zeigt sich mehr als zufrieden. «Mit der Reformation rückten der Freiheitsgedanke und damit die Persönlichkeit des Menschen ins Zentrum, und es freut uns sehr, dass sich so viele Zuschauerinnen und Zuschauer für diese Geschichte mit ihren Licht- und Schattenseiten auf der ebenso geschichtsträchtigen Fassade unseres Parlamentsgebäudes begeistern konnten.»

Seit sieben Jahren Rendez-vous Bundesplatz

Seit sieben Jahren greift das Licht- und Tonspektakel ein aktuelles Thema auf und erzählt seine Geschichte. Der technische Aufwand ist riesig: drei Projektionstürme, acht Hochleistungsporjektoren mit 200'000 Ansilumen (entspricht rund 200'000 brennenden Kerzen), 400 Meter Glasfaserverkabelung, zwei Lautsprechertürme à je 10 Lautsprecher auf dem Ständeratsbalkon, zwei Echtzeit Medienserver, 24 mit Stunden Fernzugriff.

Rendez-vous Bundesplatz wurd von der Firma Starlight Events in Zusammenarbeit mit dem Migros Kulturprozent sowie dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund als Partner realisiert. Für die künstlerische Umsetzung zeichnet das Künstlerduo Sabine Weissinger und Friedrich Förster von CASA MAGICA. Auviso aus Kriens wurde für die Technik, den Auf- und Abbau engagiert.

Zum Thema:
Lichtshow auf dem Bundesplatz: 500 Jahre Reformation zu Gast bei Berner Lichtspektakel
1'400 Kinder auf Bundesplatz: Jungschi-Demo: «Wir sind auch Jugend und Sport!»
Freudentanz mit Message: Bundesplatz-Event «Uptofaith» geht in die sechste Runde

Datum: 23.11.2017
Quelle: idea Spektrum Schweiz

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Forschung praktisch
Die beiden Zukunftsforscher Andreas M. Walker und Andreas M. Krafft haben gemeinsam ein Buch über Geschichte, Psychologie und Theologie der Hoffnung...
Sie schnitt Mega-Szene raus
Die Ausnahmesängerin Barbra Streisand (76) sagte kürzlich, dass sie früher unsicher war. Trotz einem phänomenalen Welterfolg. In einem Film habe sie...
«Der Frieden dazwischen»
Am vergangenen und am kommenden Sonntag wird in vielen Gemeinden weltweit den Flüchtlingen gedacht und für sie gebetet. Ein passender Moment für den...
Papst im Kino
Heute wird Papst Franziskus in Genf weilen und den ökumenischen Weltkirchenrat treffen. Gleichzeitig läuft der Film «Ein Mann seines Wortes» im Kino...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service