Heavenstage Festival

Todesfall an christlichem Musikfestival

Zoom
Heavenstage Festival 2017
Beim Heavenstage Festival in Flaach starb ein Mitarbeiter bei den Aufbauarbeiten. Nach intensivem Ringen und Abwägen entschloss sich das OK in Rücksprache mit den Angehörigen, das Festival trotzdem durchzuführen. 14 Bands aus dem In- und Ausland standen auf der Bühne.

Die Durchführung des dreitägigen Openairs im Zürcher Wyland stand schon vor dem Beginn auf der Kippe. Bei einem schweren Unfall während der Aufbauarbeiten zog sich ein Helfer tödliche Verletzungen zu. Nach intensivem Ringen und Abwägen entschloss sich das OK – auch in Rücksprache mit den Angehörigen – , das Festival trotz diesem tragischen Ereignis durchzuführen. Man habe das Heavenstage durchgeführt, dies «im festen Glauben daran, dass man im gemeinsamen Unterwegssein einander Kraft und Trost geben kann», erklären die Organisatoren dazu.

Zelte wurden durch Sturm zerstört

Das Festival am vergangenen Wochenende begann ebenfalls stürmisch. Am Freitag zog um 19 Uhr während des zweiten Konzertes ein heftiges Gewitter auf. Der Sturmwind erfasste das Flaachemer Feld frontal. Die Helfer und Festivalbesucher versuchten zwar mit vereinten Kräften, die Infrastruktur zu schützen, trotzdem überstanden die Zelte den Sturm teilweise nicht. Die Alu-Konstruktionen zerbrachen buchstäblich in den Händen der Helfenden. Erst nach einer guten Stunde lies der Orkan nach und das Programm konnte fortgesetzt werden.

Grosse musikalische Bandbreite

Zoom
Heavenstage Festival 2017
Musikalisch bot das Heavenstage Festival mit rund 500 Besuchern auch dieses Jahr eine grosse stilistische Bandbreite, die von melodiösem Pop, über Worship und Folk bis hin zu HipHop und Trance reichte. 14 Künstler und Bands aus dem In- und Ausland deckten die verschiedenen Schattierungen ab und verbreiteten trotz der widrigen Umstände eine positive Stimmung auf der Hauptbühne und im Afterglow. Am Samstag wurde am Vormittag eine gemeinsame Worship-Zeit mit Kurzinput angeboten.

Das christliche Musikfestival wird von sechs Freikirchen aus dem Zürcher Weinland und der Reformierten Kirche Flaachtal getragen. Die Gemeinden treffen sich jedes Jahr am Sonntag Vormittag auf dem Festivalgelände, um zusammen mit den Besuchern und Mitarbeitern einen Generationengottesdienst zu feiern. Auch in diesem Jahr bildete dieser gemeinsame Gottesdienst den Abschluss des überschatteten Openairs.

Zum Thema:
1'500 waren dabei: «Springtime-Festival» läutet Sommer im Herzen ein
Heavenstage-Festival 2016: Trotz Regen: Tanzfreude bei «Christafari» und Co.
Openair in Heiligenschwendi: Uphill-Festival mit The Souls, Gustav und LZ7

Datum: 21.08.2017
Quelle: idea Schweiz

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Belgien-Held Romelu Lukaku
Immer wieder spricht Romelu Lukaku in Interviews über Gott und gibt ihm nach Erfolgen die Ehre. Der belgische Fussballstar kämpft an der WM 2018 um...
CREA! 2018
Das CREA! Meeting vom 15. bis 17. Juni 2018 war laut den Organisatoren ein Erfolg. Rund 1'700 Personen versammelten sich auf St. Chrischona, um...
Teamgeist
Die Schweizer Fussballer haben mit einer starken Teamleistung Brasilien zum Start in die WM ein 1:1 abgerungen. Beeindruckend war die...
Was wir tun und lassen sollten
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste abhaken können? Und können so schwer einfach mal...

Werbung

RATGEBER

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service