Wechsel an MSD-Spitze

Schnegg gibt jetzt in der Politik Gas

Nach vielen Jahren im Vorstand von «Medien, Schriften, Dienste« (MSD), zuletzt als Präsident, gibt Pierre Alain Schnegg dieses Amt ab. Dies aufgrund des Wechsels in den Regierungsrat des Kantons Bern. Neuer MSD-Präsident wird Claude Baumann, der schon länger Mitglied im Vorstand ist. Unter anderem steht das Werk dem zuletzt krisengeschüttelten Frankreich mit aufbauender Literatur bei.

Zoom
Pierre Alain Schnegg (Mitte)
Es sei ein Privileg gewesen, von Schneggs Erfahrung und Persönlichkeit profitieren zu dürfen, hält das in Frutigen (BE) stationierte Werk im jüngsten Rundschreiben fest. Neu übernimmt Claude Baumann diese Verantwortung. Baumann wirkt schon länger im Vorstand von MSD.

Gleichzeitig blickt das Werk auf eine erfolgreiches Jahr bei der Arbeit in Frankreich sowie in Übersee. So wurden allein im vergangenen Jahr vier Tonnen Literatur nach Afrika geliefert. Zudem wächst die Kalenderarbeit in Frankreich, anders als früher konnte der französische Zweig diese Literatur selbst berappen.

Bald Depot in Paris?

Zoom
Claude Baumann
«Weiter konnten viele Vorbereitungen für die zukünftige Arbeit in Frankreich  getroffen werden. Wichtige Gespräche mit Gemeinden und Partnern konnten geführt werden, welche ein Anliegen für unsere Arbeit haben», berichtet MSD und weiter: «Wir prüfen zudem Möglichkeiten, um im Grossraum Paris ein Kalender- und Material-Depot betreiben zu können.»

Erneut kamen einige Bibelkursteilnehmer im vergangenen Jahr dazu, solche bietet MSD Interessierten an.

Bibelkurs für Smartphones

Der Bibelkurs «verwurzelt» soll modern, interaktiv und für Smartphones zugänglich sein, hält MSD fest. «Denn wir haben die Vision, dass junge Menschen dem lebendigen Gott begegnen und in der Kraft, im Wort und in der Wahrheit Gottes verwurzelt werden.»

Dieser Kurs wird vorerst in Deutsch «und dann hoffentlich auch
in anderen Sprachen umgesetzt.»

Zur Webseite:
«MSD» Medien, Schriften, Dienste

Zum Thema:
50-Jahr-Jubiläum: Aus Frutigen erschallte ein Ruf in alle Welt
Schweizer Missionswerke: Herausforderungen und Chancen

Datum: 27.08.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Stami St. Gallen
Seit zehn Jahren befindet sich die Stami St. Gallen in einem Quartier. Dieses ist ein Schwerpunkt in der Arbeit der Gemeinde. Gleichzeitig ist aber...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...
Lehrgang zur Konfliktberatung
Das Bildungszentrum Bienenberg bietet neu einen Lehrgang zur Konfliktberatung an. Als friedenskirchliches Bildungszentrum wolle man die Themen...
Sommerserie der ref. Medien
Die Sommerserie der reformierten Kirchenzeitungen schwingt den Kochlöffel. Im Web stellt sie berühmte Mahlzeiten aus dem Neuen Testament und der...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service