Cindy Kent

Ex-Pop-Star bringt Fun ins Fundraising

Heiliges Investment. Cindy Kent, früher Pop-Star, heute Pastorin, lässt sich von der Bibel zu einer einzigartigen Sammelaktion inspirieren. «Ich will den Fun zurück ins Fund-Raising bringen.»

Zoom
Cindy Kent
In den späten «Swinging Sixties» gehörte Cindy Kent mit ihren «The Settlers» in Grossbritannien zu den Überfliegern. Sie tourte durch ihre Heimat und in viele Gegenden der Welt, oft gemeinsam mit Cliff Richard. Auch Auftritte in Osteuropa waren möglich.

1974 wechselte sie zu Radio «BBC» und später zu weiteren Rundfunksendern. Viele Jahre wirkte sie dann bei «Premier Christian Radio», wo sie manchmal noch heute Sendungen produziert.

Cindy Kent sagt, sie habe dann den Ruf von Gott bekommen, anglikanische Priesterin zu werden. Schliesslich wurde sie in der St. Pauls Kathedrale ordiniert. Mittlerweile ist sie unbezahlte Priesterin der «St. John the Apostle Church» in Whetstone.

Die Idee

Weil die finanzielle Lage der Kirche angespannt ist, setzt Cindy eine aussergewöhnliche Idee um. Sie hat fünfzig Gemeindegliedern zehn Pfund gegeben, welche sie vermehren sollen. «Wie viele Kirchen brauchen auch wir Geld. Und ich dachte, auf diese Weise steige die Freude, Geld zu sammeln.»

Inspiriert wurde sie vom Gleichnis der Talente in der Bibel. Dort gibt ein Gutsherr drei Angestellten Geld, das sie während seiner Abwesenheit vermehren sollen. Zwei von ihnen verdoppeln die Summe, der dritte fängt aber nichts damit an und er wird dafür gestraft.

Betrag verfünffacht

Cindy zu ihrer Sammelaktion: «So kann Talent und Kreativität eingesetzt werden, damit sich das Geld vermehren kann.» Es funktionierte und aus den abgegeben 500 Pfund wurden nun rund 2'500. Natürlich wäre jemand, der nur mit zehn Pfund zurückgekehrt wäre, nicht bestrafft worden.

Eine Person hatte zum Beispiel 250 Pfund gesammelt, indem er die Kirchenhalle mietete und eine Handwerk-Ausstellung organisierte, von der die Gemeinde dann einen Prozentsatz erhielt. Andere hatten gestrickt, gekocht, Konfitüre produziert, die örtliche Schule wusch Autos und so weiter.
 
Auch Cindy machte bei der eigenen Aktion mit: «Ich strickte Halstücher.»

Webseite:
St John the Apostle Parish Church

Zum Thema:
Den kennenlernen, für den Cindy Kent sammelt
Biografie von Patricia Kelly: Glaube trug «Kelly Family»-Star durch Ruhm und Schmerzen
Kirchgemeinde als Video-Star: Menschen – Gott – Leben: suchen – begegnen – finden

Datum: 22.06.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Assist News

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Fazit nach WM-Einsätzen
Im Laufe der Fussball-WM wurden auf russischem Boden mehr als eine halbe Millionen Menschen erreicht. Zu dieser Bilanz kommt die «Mission Eurasia»....
JAM Schweiz-Leiter in Angola
Nelli Sattler, Geschäftsführerin vom JAM Schweiz, war zusammen mit weiteren Leitern ihres Teams sieben Tage in der Provinz Benguela in Angola...
Stami St. Gallen
Seit zehn Jahren befindet sich die Stami St. Gallen in einem Quartier. Dieses ist ein Schwerpunkt in der Arbeit der Gemeinde. Gleichzeitig ist aber...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service