Zum Reformationsjubiläum

Kirchenbund verleiht Schweizer Predigtpreis

Zoom
«Quer denken, frei handeln, neu glauben» – unter diesem Motto des Reformationsjubiläums verleiht der Schweizerische Evangelische Kirchenbund 2017 zum zweiten Mal den mit CHF 3'000 dotierten Schweizer Predigtpreis.

Der Schweizer Predigtpreis wird in zwei Sprachkategorien vergeben: Predigten in deutscher oder rätoromanischer Sprache und Predigten in französischer oder italienischer Sprache. Je eine Jury zeichnet die Trägerin oder den Träger des Predigtpreises aus. Der Schweizer Predigtpreis ist mit insgesamt 3'000 Franken dotiert und wird am 6. November 2017 in Bern verliehen.

«Predigtkunst würdigen und fördern»

In den evangelischen Schweizer Kirchen gehen mehr als zweitausend Predigerinnen und Prediger Sonntag für Sonntag auf die Kanzel, um Gottes Wort zu bezeugen und die Bedeutung des Evangeliums für heute zu reflektieren.

«Die Predigt ist ein Gesamtkunstwerk aus Theologie, Lebenserfahrung und Sprachkraft», so Kirchenbundspräsident Gottfried Locher: «Der Kirchenbund will mit seinem Preis die Predigtkunst würdigen und fördern.»Eine Predigt hat ihren Ort im Gemeindegottesdienst im Kontext eines liturgischen Rahmens wie auch einer Gemeindewirklichkeit. Darum sucht der Kirchenbund Predigten, die im Moment der Eingabe bereits gehalten wurden. Zur Teilnahme am Predigtpreis ist eingeladen, wer über ein Mandat zum Predigen in einer Kirchgemeinde verfügt.

Die Mitglieder der beiden Jurys

Für die Jury der deutschen und rätoromanischen Schweiz haben zugesagt: Caroline Schröder Field (Basel, Preisträgerin 2014, Vorsitzende), Andrea Bieler (Basel), Lucas Zapf (Basel-Lugano), Ruedi Heinzer (Spiez), Cornelia Camichel Bromeis (Davos), Esther Krättli (Chur).

Für die Jury der französischen und italienischen Schweiz haben zugesagt: Jean-Luc Blondel (Nyon, Vorsitzender), Olivier Bauer (Lausanne), Carmen Burkhalter (Neuchâtel),  Simon Butticaz (Lausanne), Simona Rauch (Vicosoprano), Paolo Tognina (Manno).

Zum Thema:
Predigtkultur: Geht die Kirche an ihrer Sprache zu Grunde?
Vom Leiden zum Handeln: Gottesdienst ist mehr als Predigt 
Prediger herausgefordert: VFG-Tagung über Sexualität lanciert Predigtpreis

Datum: 15.02.2017
Autor: Anne Durrer
Quelle: SEK

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Schule für Heilung Ostschweiz
Der Start der Schule für Heilung Ostschweiz SfHO vor drei Jahren war sehr verheissungsvoll. Auf Anhieb besuchten 140 Personen den Jahresgrundkurs....
Brot wird Biogas-Strom
Aus weggeworfenem Brot lässt die Heilsarmee Strom produzieren. Gesammelt wird das alte Gebäck unter anderem von Flüchtlingen in Bern.
Die Kraft eines einfachen Gebets
Manchmal weiss man nicht, wie ein Gebet beginnen soll, zum Beispiel in einer schwierigen Situation. Nun gewährt der bekannte Pastor und Autor Max...
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...

Werbung

RATGEBER

Plötzlich Single Vier Dinge, die durch eine Scheidung helfen können
Eine Scheidung ist nervenaufreibend und verletzend. Seelsorgerin Kathey Batey hat in den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service