«Zeit, aufzustehen»

Weltweite facebook-Gebetsaktion für unterdrückte Christen

Zoom
Die Tatsache, dass im Irak und in Nigeria Christen «zu Tausenden abgeschlachtet werden» liess Reinhold Scharnowski nicht los. Also startete er eine globale Gebetsbewegung für unterdrückte Christen auf facebook.

«Wer ist wirklich Gott?» Reinhold Scharnowski fiel auf, dass Gott in der Bibel immer wieder massiv zu Gunsten seines Volkes eingegriffen hat und ganze Heere in die Flucht schlug. «Warum akzeptieren wir dann heute, dass Christen zu hunderten vertrieben, vergewaltigt und getötet, dass Kirchen verbrannt und ganze Länder religiös ´gesäubert´ werden?» fragte er sich. «Wenn schon das Gebet von einzelnen viel bewirken kann, wie viel mehr, wenn ein paar zehntausende von Christen gleichzeitig zu Gott rufen, dass er sich dieser Grausamkeiten endlich annimmt?»

Global vernetzt

Zoom
Redaktor Reinhold Scharnowski
«Wir haben heute Möglichkeiten wie noch nie, uns global zum Gebet zu vernetzen. Wie wäre es, wenn wir allein die Macht von facebook, Twitter und Co. für einen globalen Gebetseinsatz zu nutzen versuchen?» Scharnowski hat Verbindungen zu verschiedenen weltweiten Gebetsnetzen, aber auch zu vielen Christen und Leitern, die ihrerseits wieder sehr gut vernetzt sind. Also startete er per facebook und e-mail auf englisch und deutsch einen einfachen Aufruf für eine Gebetsaktion zu nutzen: «Isis, Boko Haram und der Mittlere Osten sind im Moment sicher zentrale Brennpunkte, und wir sollten gemeinsam, intensiv und weltweit beten, dass Gott sich dieser Herausforderungen annimmt und etwas verändert» Jeder solle auf seine Art beten: «Wir machen keine Vorschläge oder Vorgaben, was und wie die Menschen beten sollen. Das wird ihnen der Heilige Geist schon zeigen» ist Scharnowski überzeugt. «Aber ich möchte einmal sehen, was Gott tun kann, wenn sein Volk – oder ein Teil davon – eins wird, in Brennpunkte hinein kraftvolle Fürbitte zu tun. Auch wer – wie ich – kein Super-Beter ist, kann mithelfen, Gottes Hand zu bewegen»

Wer sich der Gebetsaktion anschliessen und sie weiter bekannt machen möchte, könne dies formlos über facebook, Twitter oder per E-Mail tun, so Reinhold Scharnowski «Wichtig ist, dass wir unsere Möglichkeiten nutzen und Mausklicks sinnvoll einsetzen»

Webseite:
facebook-Seite "It´s time we stand up"

Zum Thema:
Sein statt Tun: Bete, wie du kannst, nicht wie du nicht kannst
PrayNet – das Gebetsnetz rund um den Erdball
Kreatives Beten

Datum: 31.07.2014
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wegen Unmoral und Diskriminierung
US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions ist aktives Mitglied der United Methodist Church. Jetzt haben 600 Geistliche und Laien wegen seiner Verteidigung...
«Der Frieden dazwischen»
Am vergangenen und am kommenden Sonntag wird in vielen Gemeinden weltweit den Flüchtlingen gedacht und für sie gebetet. Ein passender Moment für den...
«verfolgung.jetzt» in Bern
An diesem Samstag, 23. Juni 2018, ist es soweit: Hunderte von Menschen werden auf dem Bundesplatz in Bern auf die Verfolgung von Christen in aller...
Sexueller Missbrauch
Die Diskussion über #metoo und #churchtoo, in der sich Opfer sexueller Gewalt zu Wort meldeten, ist abgeebbt. Frei vom Druck der Öffentlichkeit ist...

Werbung

RATGEBER

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service