Heute wieder gesund

Überlebenschance war gering - da schritt Gott ein

Zoom
Die Ärztin Zoe Scounos erlebte eine Wunderheilung. Medizinisch gesehen war ihr Vater nicht mehr zu retten. Doch nach Gebeten dauerte es fünf Wochen, bis er wieder gesund war.

Der Vater der australischen Ärztin Zoe Scounos litt an einer Dünndarm-Krankheit. Diese war derart ernsthaft, dass der 76-Jährige daran hätte sterben können. Zu den Symptomen gehörten Übelkeit, Brechdurchfall, Fieber und starke Schmerzen. Trotz aller medizinischen Versorgung schien die Aussicht auf ein Überleben düster.

Doch dann kam der Moment, der alles veränderte. Im engen Familienkreis erklärte sie, dass die Lage medizinisch gesehen unmöglich sei. Sie hielten sich an den Händen und beteten: «Vater Gott, dein Wort sagt, dass, wo zwei oder drei in deinem Namen zusammen sind, du mitten unter ihnen bist.» Und sie baten Gott darum, den Körper wieder in Ordnung zu bringen.

Antwort auf Gebete

Zoom
Die Ärztin Zoe Scounos
In nur 24 Stunden erfolgte eine deutliche, medizinische Verbesserung, die auch mit dem Radiologie-Gerät nachgewiesen wurde. Die Behandlung wurde ausgesetzt. Fünf Wochen später war Zoes Vater wieder gesund.

Den Tränen nahe erklärte sie: «Die Resultate waren verblüffend. Keine Anzeichen von Gefässerkrankungen waren mehr zu sehen. Er war wieder ganz gesund. Es ist eine Wunderheilung durch die Gnade Gottes - die rechtzeitige Antwort auf unsere Gebete!»

Die Antwort

Von dieser Heilung sprach Zoe Scounos auf der 11. jährlichen Konferenz der christlichen Ärzte («World Christian Doctors Network» (WCDN)) in Sofia, Bulgarien. 240 Mediziner aus 38 Ländern waren dabei. Auf der Konferenz ging es darum, dem «Grossen Arzt die Ehre zu geben». Sie betonten, dass medizinische Wunder von respektierten Ärzten dokumentiert werden sollten, um sie aufzuwerten.

Webseite:
World Christian Doctors Network

Zum Thema:
Den kennenlernen, der bereit ist zu heilen
Medizinisch belegt: Worship-Leiter nach Hirnschlag geheilt
Er galt als «gehirntot» ...: Jetzt spielt Sam wieder Basketball
Geheilt von Borderline: Gott hat mich nie im Stich gelassen

Datum: 05.06.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Assist News

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Fazit nach WM-Einsätzen
Im Laufe der Fussball-WM wurden auf russischem Boden mehr als eine halbe Millionen Menschen erreicht. Zu dieser Bilanz kommt die «Mission Eurasia»....
JAM Schweiz-Leiter in Angola
Nelli Sattler, Geschäftsführerin vom JAM Schweiz, war zusammen mit weiteren Leitern ihres Teams sieben Tage in der Provinz Benguela in Angola...
Stami St. Gallen
Seit zehn Jahren befindet sich die Stami St. Gallen in einem Quartier. Dieses ist ein Schwerpunkt in der Arbeit der Gemeinde. Gleichzeitig ist aber...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service