Dominik Schweiger

Welcher Glaube ist der Richtige?

Gibt es einen richtigen Glauben? Bin ich nur Christ, weil ich so aufgewachsen bin? Und was ist mit den anderen Religionen? Diese Fragen liessen Dominik Schweiger aus Darmstadt nicht los. Heute hat er eine Antwort gefunden.

Zoom
Dominik Schweiger
Als ich anfing zu studieren, habe ich Menschen aus vielen verschiedenen Glaubensrichtungen kennengelernt. Einer meiner Freunde ist als Buddhist aufgewachsen, andere als Muslime und wieder andere ohne einen definierten Glauben. Mir fiel auf, dass ich als Christ nicht unbedingt besser bin als sie. Meine Freunde, die ihren Glauben ernst nehmen, haben – genau wie ich – einen Halt in ihrem Leben. Sie kümmern sich um andere und haben einen Sinn in ihrem Leben entdeckt. Es beschäftigte mich deshalb sehr, woher ich wissen kann, dass mein Glaube wahr ist.

Meine Prägung

Ich bin in einer christlichen Familie aufgewachsen und auf eine christliche Privatschule gegangen. Ausser meinem Handballverein war fast mein ganzes Umfeld christlich geprägt. Ich war immer überzeugt von meinem Glauben und auch glücklich damit. Aber dann traf ich auf einmal viele Menschen, die mit einem anderen Glauben glücklich waren. Das hat mich verunsichert. «Bin ich nur Christ, weil ich so aufgewachsen bin?»

Mir war klar, dass es deutliche Unterschiede in den Glaubensrichtungen gibt. Der Gott der Bibel verspricht zum Beispiel eine andere Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod als der Gott des Korans. Aber was genau überzeugte mich an Jesus mehr als an anderen Religionen?

Warum ich immer noch Christ bin

Was mich persönlich überzeugt hat, ist die Lebendigkeit meines Gottes. Er gibt immer wieder Lebenszeichen von sich. Zum Beispiel hört er mein Gebet, schenkt mir eine schöne Wohnung und ermutigt mich mit guten Gedanken, wenn ich keinen Ausweg sehe. Oder er zeigt mir durch Predigten und Bibelstellen Dinge in meinem Leben, die ich ändern sollte. Wenn ich in solchen Situationen Gott entdecken kann, freut mich das immer riesig, weil mein Gott mir dann auf einmal so nahe kommt. Diese Nähe von dem lebendigen Gott habe ich bei meinen andersgläubigen Freunden nicht erkennen können. Und ich freue mich darüber, dass ich einen lebendigen Gott habe, der sich mir persönlich zeigt.

Mit Gott kommunizieren

Die Lebenszeichen von Gott sind mir sehr wichtig geworden. Wenn ich länger mal nichts von ihm wahrnehme, bitte ich ihn darum. Und ich habe das Gefühl, dass er sich mir gerne immer wieder neu zeigt. Die vielen Lebenszeichen und Liebesbeweise, die er mir schon gegeben hat, bilden aber auch eine immer stabilere Grundlage, so dass ich mir seiner Existenz immer bewusster werde. Ich weiss aber, dass ich mich auf Gott einlassen muss. Ganz so einfach ist das mit den Lebenszeichen nämlich nicht immer. Man kann ja alles in Frage stellen, nach dem Motto: «Bilde ich mir das nur ein? War das Zufall?»

Ich finde es wichtig, den eigenen Glauben immer wieder zu hinterfragen. Aber ich muss Gott auch ein Stück Vertrauen schenken, sonst funktioniert unsere Beziehung nicht. Gott findet es gut, wenn wir uns mit ihm auseinandersetzen und so ist es gar nicht so schwer, das richtige Verhältnis zwischen Skepsis und Vertrauen zu finden.

Hast du dich auch schon einmal auf Gott eingelassen und Lebenszeichen von ihm gesucht? Mich würde es freuen, von deinen Erfahrungen zu hören. (Kontaktmöglichkeit hier)

Zum Thema:
Den kennenlernen, an den Dominik glaubt
Es begann mit einer Wette: Hindu-Priester findet Jesus
Muslimin auf der Suche: «Ich wollte wissen, ob Gott real ist»
Leben wie im Horrorfilm: Wie Ralf Schulz die Geister wieder los wurde

Datum: 29.03.2016
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: jesus.ch / http://mystory.me/story/dominik-schweiger/

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ein erfülltes Leben
Das Leben ist kurz. Deshalb sollte man schnell das finden, was einen glücklich macht – bevor es zu spät ist. Doch während der Suche verpasst man...
Unbequemer Bonhoeffer
Die Hochschultheologie kommt fast ohne ihn aus. In Kirchen kennt man ihn von freundlichen Kalenderzitaten. Dabei hat Dietrich Bonhoeffer bis heute...
Inspiriert werden
Aus der Bibel und von bekannten Autoren und Theologen: Zitate, die das eigene Leben inspirieren und neue Perspektiven schenken können.
Das geheimnisvolle Testament
Stellen Sie sich vor, Sie bekommen ein Schreiben. Es gibt ein Testament, indem Sie als Erbe eingesetzt wurden, sie müssen nur annehmen, dann gehört...

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service