Ergebnislos gesät?

Es lohnt sich trotzdem …

Zoom
Manchmal haben Christen den Eindruck, dass die Menschen in der säkularen Gesellschaft wenig Interesse an Gottes Wort haben und dass ihr Glaubenszeugnis belächelt wird. Doch, was wissen wir schon?

Meist wissen wir nicht, was der gute Samen, den wir mit unseren Worten und Taten ausstreuen, in den Herzen der Menschen bewirkt. In Situationen der Not, die jeder Mensch irgendwann erlebt, kommt nämlich meist ein neues Fragen nach den wahren Werten des Lebens hoch. Dann kann plötzlich ein Glaubenszeugnis, eine christliche Schrift oder ein Wort der Bibel zu einem Leben verändernden Impuls werden.

Eine innere Eingebung

In Österreich hat sich vor einigen Jahren ein dramatisches Unglück in einem Bergwerk zugetragen. Die 22-jährige Tochter eines Bergwerkarbeiters hatte sich zu Jesus Christus bekehrt und war eine glückliche Christin geworden. Ihr war sehr daran gelegen, dass auch ihr Vater dieses Glück erfuhr. Doch der lehnte jedes Gespräch über das Thema ab und wollte nichts von Gott wissen. Einer inneren Eingebung folgend, steckte sie eines Abends dem Vater ein Neues Testament in die Tasche der Jacke, die er meistens bei der Arbeit trug. Dieser fuhr am nächsten Morgen wie immer mit 31 weiteren Kumpels unter Tage. Dort geschah das Unfassbare: Der Stollen stürzte ein und die Bergleute waren in einem kleinen Hohlraum tief unter der Erde eingeschlossen. Wir können nur erahnen, wie sich Angst und Panik breit machten und welchen Gefühlen diese gestandenen Männer ausgesetzt waren. Wir wissen es nicht, denn am vierten Tag konnten alle 32 nur noch tot geborgen werden. Ein Mitarbeiter des Suchtrupps fand den Vater der jungen Frau mit dem Neuen Testament in der Hand vor. Mehrere Bibelstellen, die über die ewige Errettung und die Sicherheit des Seelenheils Aussagen machen, waren unterstrichen. In die hintere Umschlagseite hatte der Vater zwei Worte geschrieben: «Danke, Tochter». Darunter hatte er unterschrieben – und alle anderen Kumpels auch. Wir dürfen annehmen, dass viele, hoffentlich alle, sich noch in ihrer letzten Stunde bekehrt haben und die Ewigkeit im Himmel zubringen.

Dran bleiben, weiter säen

Dieser Bericht zeigt, dass Christen von Gott geleitet werden und er Anteil nimmt an dem, was für uns und für ihn wichtig ist. Gott selbst ist es ein Anliegen, dass sein Wort in den Herzen der Menschen Wurzeln schlagen kann. Und er möchte, dass wir – wenn wir an ihn glauben – mit ihm zusammenwirken, um Menschen die rettende Botschaft zu bringen. Im Alltag heisst das, dass er uns durch seinen Heiligen Geist Impulse in unser Herz und unsere Gedanken gibt und uns zu gewissen Handlungen ermutigt. Dann wissen wir im Moment oft nicht, wie wichtig und wie sinnvoll diese Handlungen sind, weil wir den Erfolg davon nicht immer direkt erkennen können. Doch wenn wir treu und glaubend inneren Impulsen folgen, erleben wir, wie Gott darin handelt und sein Werk im Leben unserer Mitmenschen verrichtet. Das ist sehr ermutigend und gibt unserem Leben einen höheren Sinn. Also nicht aufgeben und das gute Wort Gottes weiterhin verbreiten. Der ausgestreute Samen wird seine wunderbare Frucht hervorbringen.

Zum Thema:
Rettung aus dem Feuerkreis
«Missionarisches Denken schärft den Blick»

Datum: 21.05.2013
Autor: Dick Leuvenink
Quelle: FEG Basel

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Werbung

RATGEBER

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service