Alleshatseinezeit.ch

Die Weisheit der Alten schätzen lernen

Keine Tabuisierung und eine Wertschätzung des hohen Alters - das fordern die reformierten Kirchen der Schweiz und Justitia et Pax zusammen mit Pro Senectute mit der nationalen Kampagne «Alles hat seine Zeit».

Zoom
Zum Auftakt der Kampagne «Alles hat seine Zeit» erstrahlte am Mittwochabend die Stiftskirche in Neuenburg durch die Arbeit von Lichtkünstler Gerry Hofstetter.
Die Initianten wollen die Diskussion um das hohe Alter umfassender führen und hochaltrige Menschen nicht unter bloss ökonomischen Aspekten betrachten, wie es in einer Mitteilung heisst. Hochaltrige Menschen seien ein wichtiger Teil der Gesellschaft. Der Lichtkünstler Gerry Hofstetter verleiht dem Anliegen ein Gesicht und illuminiert 2014 Kirchen in den vier Sprachregionen. Zum Auftakt erstrahlte am Mittwochabend die Stiftskirche in Neuenburg.

Erstmals führen Pro Senectute, die reformierten Kirchen der Schweiz und Justitia et Pax eine gemeinsame Kampagne zum Thema Hochaltrigkeit durch. Die Initianten rufen damit in Erinnerung, dass das hohe Alter alle betrifft und die Diskussion rund um das hohe Alter mit zu einseitigem Blick auf die Kosten geführt wird.

Wertvolle Glieder der Gesellschaft


Dank der hohen Lebenserwartung werden in der Schweiz im Jahr 2060 über eine Million Menschen im Alter 80plus leben. Hochaltrige Menschen sind ein wertvoller Bestandteil der Gesellschaft, verfügen über breite Lebenserfahrung und viel Wissen. Die Fokussierung auf Pflegekosten und Rentenreform lasse vergessen, dass alle Generationen zur Gesellschaft gehören, und bedrohe die gesellschaftliche Solidarität.

Lichtkünstler Gerry Hofstetter gibt der Kampagne «Alles hat seine Zeit» mit der Illumination von vier Kirchen in allen Landesteilen ein Gesicht. Er beleuchtet die Gebäude mit Allegorien zu den vier Jahreszeiten und Lebensetappen Geburt, Jugend, Erwachsensein und Alter. Parallel zu den Illuminationen finden thematische Anlässe statt, um das Anliegen der Kampagne publik zu machen.

Webseite:
Alles hat seine Zeit

Zum Thema:
Gospel hilft im Alter: Mental fitter, weniger Todesangst
Alte Menschen pflegen: SEK-Frauenkonferenz suchte Lösungen
«Leben nach dem Broterwerb»: Gaben und Kompetenzen der Älteren stärker nutzen

Datum: 25.04.2014
Quelle: Livenet / ref.ch

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Brot wird Biogas-Strom
Aus weggeworfenem Brot lässt die Heilsarmee Strom produzieren. Gesammelt wird das alte Gebäck unter anderem von Flüchtlingen in Bern.
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....
Suizidgefahr
«Tote Mädchen lügen nicht» ist der Titel einer Fernsehserie. Sie dreht sich um den Selbstmord einer fiktiven Highschool-Schülerin. Doch die...
Bergklub-Höhentreff
Am Samstag, 30. Juni 2018, fand auf dem Niederhorn (BE) unter dem Motto «In der Kraft Gottes unterwegs» der vierte Höhentreff für alle...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service