Gebetshaus Augsburg

«Mehr»-Konferenz pausiert

Weil die Teilnehmerzahlen explodiert sind und die Veranstalter einen Qualitätsverlust fürchten, wird es im kommenden Jahr keine «Mehr»-Konferenz geben. Das hat der Katholik Johannes Hartl auf seiner Facebook-Seite erklärt.

Zoom
11'000 Christen kamen zur «Mehr»-Konferenz 2018.
11'000 Christen waren im Januar zur «Mehr»-Konferenz des Gebetshauses Augsburg gekommen, 1'000 mehr als im Vorjahr – ein Rekord. Für die ökumenisch ausgerichteten Veranstalter ist damit jedoch eine Grenze überschritten. «Wenn alles gut läuft und wächst, liegt die Versuchung nahe, einfach alles genau so weiter zu machen und noch zu beschleunigen», schreibt der Katholik und Gründer des Gebetshauses, Johannes Hartl, auf seiner Facebook-Seite.

«Wir haben im Gebetshaus in den letzten Jahren so viel Wachstum im Aussen erlebt. Die Teilnehmerzahl der MEHR hat sich seit ihrem Beginn verhundertfacht. Doch wir spüren, dass wir dieses Tempo nur auf Kosten der Tiefe weiterfahren können. Und wir haben den Eindruck, dass der Herr uns in diesem Jahr ruft, mehr in die Tiefe zu wachsen als in die Breite», heisst es weiter. Deshalb werde es im kommenden Jahr keine Konferenz geben. 2020 soll sie aber wieder stattfinden. Hartl bittet: «Betet mit uns, dass wir als Gebetshaus und auch ich als Person im Innen echter sind als wir im Aussen 'erfolgreich' sind.»

Die «Mehr»-Konferenz, bei der sich rund 700 ehrenamtliche Helfer engagieren, zieht vor allem katholische Christen an, viele Besucher sind aber auch Mitglieder in evangelischen Landes- und vor allem Freikirchen. In diesem Jahr ist aus der Veranstaltung das sogenannte «Mission Manifest» hervorgegangen, das zehn Thesen für einen missionarischen Aufbruch innerhalb der katholischen Kirche vorstellt.

Hier ein Rückblick der «Mehr»-Konferenz 2018:

 

Zur Webseite:
MEHR

Zum Thema:
Gebetshaus Augsburg: Besucherrekord bei ökumenischer «Mehr»-Konferenz
Mehr-Konferenz in Augsburg: «Glaube modern und emotional»
Explo-Referenten im Porträt: «Ich bete um einen geistlichen Klimawandel in Europa»

Datum: 06.03.2018
Autor: Anna Lutz
Quelle: Christliches Medienmagazin pro | www.pro-medienmagazin.de

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Plakataktion
Vom 18.-30. Juni 2018 macht die Stiftung Zukunft CH mit einer Sommerkampagne auf die grundlegenden Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. Mit dem Slogan...
verfolgung.jetzt auf dem Bundesplatz
Am heutigen 23. Juni ging auf dem Berner Bundesplatz die Kundgebung «verfolgung.jetzt» über die Bühne. Sieben christliche Schweizer Werke verliehen...
Neuer Schwung für Kleingruppen
Die Kirche im Pott in Bochum setzt auf ein Hauskreis-Konzept, das die Menschen in ihrer Leidenschaft abholt: Gruppen können ihr Hobby während zwölf...
Einladung für den Papst
«Der christliche Auftrag endet nicht an unseren Kirchenmauern. Er ist universal. Miteinander sind unsere Kirchen glaubwürdiger», sagte Gottfried...

Werbung

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service