Nach vier Jahren Gebet

Gemeinde kauft ehemaligen Strip-Club auf

Bei grossem Wachstum mieten sich manche Gemeinden in Turnhallen oder Theatern ein, andere bauen ein eigenes Gebäude – die Refuge Church aus Alabama, USA kaufte einen ehemaligen Strip-Club auf. Der ehemalige Besitzer hatte sich für Jesus entschieden und den Club dichtgemacht.

Zoom
Zurzeit trifft sich die Refuge Church noch in einem Schulgebäude.
Das neue Gebäude befindet sich nur wenige Kilometer vom derzeitigen Versammlungsort, einer Schule – und im Umkreis leben viele Menschen, welche die Gemeinde erreichen möchte. «Über 184'287 Menschen leben im Radius von 10 Meilen um das Grundstück herum», freut sich Refuge-Church-Pastor Jason Parks.

«Eine geniale Geschichte Gottes»

Dass im ehemaligen Strip-Club «Jimmy's Too» noch vor wenigen Monaten Alkohol und Pooldance angeboten wurde, stört Parks weniger. Wie kam die Gemeinde überhaupt dazu, das Gebäude aufzukaufen? «Anfang dieses Jahres hat der Besitzer des Clubs sein Leben Jesus übergeben und beschloss, den Club zu schliessen. Es ist eine geniale Geschichte Gottes!»

Vom Strip-Club zur Kirche, die Menschen erreicht

Zoom
In diesem Stripclub sollen in wenigen Monaten Gottesdienste stattfinden.

Und so ist der Pastor sicher, dass «Jesus eine Geschichte der Erlösung und der Wiederherstellung schreibt». Gegenüber Christian Post erklärte er: «Wir glauben, dass er [Jesus] uns gebrauchen wird, um diese Gegend durch die Macht des Evangeliums zu verändern. Ich habe fast vier Jahre lang für dieses Gebäude gebetet. Ich habe mich danach gesehnt, es in eine Kirche verwandelt zu sehen, welche die Menschen der Umgebung erreicht.»

Doch bis dies soweit ist, wird es noch einige Monate dauern. Derzeit wird das Gebäude umgebaut. Die Gemeindeglieder haben dafür 300'000 US-Dollar gespendet; wie viel die Renovierung letztlich kosten wird, ist aber noch nicht klar. Die Gemeinde hofft, bereits im Frühjahr 2018 in das neue Gebäude umziehen zu können.

Zum Thema:
Neubeginn: Strip-Club wird christliche Gemeinde
ICF mietet Golden Club: Aus St. Galler Strip-Club wird christlicher Kinderhort
Licht statt schwarze Wände: Früherer Stripclub wird christliches Zentrum

Datum: 18.08.2017
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Christian Post

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Brot wird Biogas-Strom
Aus weggeworfenem Brot lässt die Heilsarmee Strom produzieren. Gesammelt wird das alte Gebäck unter anderem von Flüchtlingen in Bern.
Ausgeschlossene Jungscharen
2017 wurden über 200 christliche Jungscharen in der Schweiz aus dem Sportförderprogramm J+S ausgeschlossen. Die SEA kämpfte mit den betroffenen...
Die andere Prävention
Der Verein «Endless Life» setzt sich für Drogen- und Alkoholsüchtige ein. Mehr als die Hälfte des Teams blickt selbst auf eine Suchtvergangenheit....
JAM Schweiz-Leiter in Angola
Nelli Sattler, Geschäftsführerin vom JAM Schweiz, war zusammen mit weiteren Leitern ihres Teams sieben Tage in der Provinz Benguela in Angola...

Werbung

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service