Luxus-Einkaufszentrum eröffnet

Palästinenser bauen pulsierende Stadt namens Rawabi

Neun Kilometer nördlich von Ramallah entsteht die Planstadt Rawabi, die dereinst bis zu 40'000 Einwohner fassen soll. Der von Palästinensern errichtete Ort kostete bisher 1,4 Milliarden US-Dollar. Soeben ist das Luxus-Einkaufszentrum «Q-Center» eröffnet worden. Die Stadt wird in Israel als Zeichen der Hoffnung gewertet.

Zoom
Rawabi (Visualisierung)
Rawabi («Die Hügel») ist eine Stadt, die zunächst 25'000 Einwohner zählen soll. Später sollen es bis zu 40'000 werden. Der Gründer der Stadt ist der palästinensische Geschäftsmann Bashar Masri. Masri spricht vom grössten palästinensischen Bauprojekt der letzten 1'000 Jahre.

In Israel wird die neue Stadt als Zeichen der Hoffnung gewertet, berichtete die NZZ bereits im vergangenen Jahr. Man müsse mit Israel ins Geschäft kommen, sagt Masri. Auch viele Juden würden sich den Ort ansehen, «sie sind willkommen.» Es handelt sich um die erste Planstadt auf palästinensischem Gebiet.

Q-Center eröffnet

Zoom
Rawabi (Stand März 2016)
«Armani», «Calvin Klein», «Michael Kors», «Lacoste», «Lee» und zahlreiche weitere Marken sind mit einer Filiale im soeben eröffneten «Q-Center» in der Stadt vertreten. Die Baukosten der neuen Shopping-Mall beliefen sich auf 450 Millionen US-Dollar.

Bereits ist eine eigene Wasseraufbereitungsanlage für den Ort in Betrieb, eigene Schulen und bald folgt das Krankenhaus. Die Autonomiebehörde hat Berichten zufolge nichts in die palästinensische Prestigestadt investiert. Vor allem im IT-Bereich sollen viele der zunächst 5'000 vorgesehenen Arbeitsstellen angesiedelt sein, Masri denkt laut dem «Stern» von einem «Silicon Valley».

Nicht das erste Gross-Zentrum

Erst vor wenigen Monaten wurde das bisher grösste Einkaufszentrum in Gaza eröffnet. Im «Capital Mall» kann auf fünf Etagen auf 4'000 Quadratmetern geshoppt werden (wir berichteten).

Geboten wird alles, was in Zentren dieser Art üblich ist, von Uhren und Schmuck über Kleidung und Spielwaren bis zu Schönheits- und Toilettenartikeln.

Zehn Jahre nach der ebenfalls riesigen «Gaza Mall» ist das «Capital Mall» ein weiteres modernes Einkaufszentrum in Gaza-Stadt.


Zum Thema:
Bald Aufbruch? «Gaza kann neues Singapur oder Hong-Kong werden»
Künstliche Insel vor Gaza: Israel erwägt Flughafen für Palästinenser
Kenia auf High-Tech-Kurs: Tel Aviv baut Silicon Savannah mit

Datum: 06.06.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute / NZZ

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Indien
Unvermindert gibt es in ganz Indien Gewalttaten gegen religiöse Minderheiten. Chhaya (Name geändert) ist Rechtsanwältin vor Ort und engagiert sich...
«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.
Arm, aber grosszügig
Die Arbeitslosigkeit in Südafrika liegt bei 25 Prozent, die meisten Familien stecken tief in der finanziellen Krise. Genau in dieser Zeit entscheidet...
Nahost-Kenner Marc Früh
Die 70 Jahre Gründung des Staates Israel haben in Gaza zu schlimmen Ausschreitungen geführt. Die Hoffnung auf Frieden in dieser Region schwindet....

Werbung

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service