Freiheitsmarsch in D.C.

Ex-Homosexuelle und -Transgender feiern Freiheit in Jesus

Es war ein Marsch der anderen Art, der am vergangenen Samstag durch Washington D.C. lief: Am «Freiheitsmarsch» nahmen insbesondere Menschen teil, die feiern, dass Jesus sie von ihrem homosexuellen oder Transgender-Hintergrund befreit hat.

Zoom
Freiheitsmarsch in Washington D.C.
Zu den Sprechern auf dem Event gehörte auch Luis Javier Ruiz, der die Schiesserei in der Schwulenbar Pulse im September 2016 (Livenet berichtete) überlebte, sein Leben Jesus übergab und daraufhin seinen Lebensstil änderte. «Ich möchte ein reines Leben leben», erklärte Ruiz gegenüber NBC News. «Und ich spüre, dass wenn ich Christus liebe, er mich aus jeder Situation holen kann. Aber ich liebe die LGBTQ-Community, ich liebe meine Familie.»

Spott innerhalb LGBTI-Community

Kontrovers aufgefasst wurde der Freiheitsmarsch in der LGBTI-Szene, die interessanterweise in viel breiterer Weise über das Event berichtete als beispielsweise christliche Medien. Gespöttelt wurde in den Berichten vor allem über die Teilnehmerzahl, die unter 50 lag. Und trotzdem: Ganz abgesehen von der Teilnehmerzahl ist es an und für sich erstaunlich, dass es in den USAüberhaupt möglich ist, ein solches Event zu veranstalten.

«Geschichten sollen erzählt werden»

Organisator der Veranstaltung war Jeffrey McCall, der früher ein Aktivist für die Rechte von Transgender-Personen war, aber vor zwölf Jahren dem homosexuellen Lebensstil den Rücken zukehrte. «Jeder veranstaltet Märsche zu allen möglichen Ansichten und Meinungen», erklärte er seine Entscheidung, den Marsch zu veranstalten. «Also sagte ich mir: Ich habe noch nicht von einem Marsch gehört von Menschen, die aus der LGBTQ-Community herausgekommen sind, um Jesus zu folgen – und deshalb wollte ich das organisieren. Ich möchte, dass die Geschichten all dieser Menschen erzählt werden.»

Gegenseitige Stärkung

McCall hatte zwei Jahre lang als Transgenderfrau Scarlett gelebt, bis er, wie er auf dem Marsch berichtete, Gottes Stimme hörte, die ihm sagte: «Du wirst für mich leben.» Dies war der Auslöser, sein Leben Gott zur Verfügung zu stellen und wieder als «Jeffrey» zu leben. Das Leben als Christ ausserhalb der LGBTQ-Community sei nicht einfach gewesen. Er verspüre immer wieder den Drang, zum homosexuellen Lebensstil zurückzukehren, aber Gott gebe ihm die Gnade, es nicht zu tun. Und genau das weckte auch in ihm den Wunsch, ehemalige Homosexuelle und Transgender zusammenzubringen, damit sie sich gegenseitig stärken. Deshalb möchte er den Freiheits-Marsch auch in anderen Städten organisieren.

Zum Thema:
Rachel Gilson: «Meine sexuelle Ausrichtung: Verheiratet»

Christen und Homosexualität: Pastor Kaltenbach: «Grosser Unterschied zwischen Annehmen und Zustimmen»
Michael Glatze: Früher LGBT-Aktivist, heute glücklich verheiratet und Pastor

Datum: 09.05.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / NBC News

Kommentare

Sehr empfehlenswerter Beitrag auf Radio Life Channel zum Thema... https://lifechannel.ch/de/Glauben-entdecken/Menschen/Portraet/Maeth--Ja-...

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Unmoral und Diskriminierung
US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions ist aktives Mitglied der United Methodist Church. Jetzt haben 600 Geistliche und Laien wegen seiner Verteidigung...
Studie aus Israel
Es sind erstaunliche Ziffern, die eine Studie der Bibelschule «One for Israel» hervorbrachte: In den vergangenen 70 Jahren ist die Anzahl...
Indien
Unvermindert gibt es in ganz Indien Gewalttaten gegen religiöse Minderheiten. Chhaya (Name geändert) ist Rechtsanwältin vor Ort und engagiert sich...
«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.

Werbung

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service