Neue Entdeckung

Alte Fussspuren fordern Evolutionstheorie heraus

Zoom
Auf der griechischen Insel Kreta wurden Fussspuren entdeckt, welche die Evolutionstheorie in Frage stellen. Forscher entdeckten menschenähnliche Fussspuren, welche laut Vertretern der Evolutionstheorie Vorgängern des Menschen zugeordnet werden – diese Spuren hätten jedoch laut bisheriger Vorstellung erst eine Million Jahre später und noch nicht an diesem Ort auftreten dürfen.

Vertreter der Evolutionstheorie gehen davon aus, dass der Ardipithecus ramidus vor 4,4 Millionen Jahren lebte und ein Vorgänger des Menschen war; dies soll eine affenähnliche Spezies gewesen sein, die in Afrika lebte, bisher wurden einzig Fossilien in Äthiopien gefunden. Diese Theorie wird nun erschüttert.

Zoom
Entdeckte Fussspuren auf Kreta
«Neu entdeckte, menschenähnliche Fussspuren auf Kreta stellen die Evolutionstheorie vor einen Test», schreibt das Online-Portal «Phys.org». «Die Fussspuren werden auf 5,7 Millionen Jahre geschätzt, einen Zeitpunkt, wo unsere Vorfahren noch in Afrika hätten leben sollen – mit affenähnlichen Füssen.»

«Alter und Lokalität machen Fund kontrovers»

Das Team sei von der Datierung ihres Fundes überzeugt, da es mit der Analyse von nahen Meeresfossilien und Sedimentgestein übereinstimmt. «Was den Fund so kontrovers macht, ist das Alter und die Lokalität der Fussabdrücke», sagt Professor Per Ahlberg von der Uppsala Universität, der einer der Autoren der Studie ist. «Diese Entdeckung fordert die etablierte Erzählung der frühen menschlichen Evolution heraus und wird wahrscheinlich eine Menge Debatte generieren.»

Zum Thema:
Lücken nehmen zu: Evolutionstheorie muss überdacht werden
Weil sie gegen Evolution spricht: Wegen Entdeckung gefeuert - und jetzt rehabilitiert
Neues Testament bestätigt ihn: Warum der Schöpfungsbericht wichtig ist

Datum: 19.09.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Hello Christian

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Historische Schriften bestätigt
Kürzlich wurden in Jerusalems acht Steinschichten der Klagemauer, die unter einer acht Meter tiefen Schicht Erde begraben waren, und eine Theater-...
Revolution auf der Strasse
In Tel Aviv baut das israelische Unternehmen «ElectRoad» eine Spur für elektrisch angetriebene Busse. Die Akkus dieser öffentlichen Verkehrsmittel...
Umfrage zu Stresssituation
Terrorismus und die politische Stimmung empfinden viele Menschen als bedrohlich, insbesondere in den USA – dies bestätigte eine Studie. Doch laut...
Wende im Grand-Canyon-Fall?
Lange war dem Geologen Andrew Snelling verweigert worden, im Grand Canyon in den USA zu forschen. Die Verwaltung des Nationalparks wollte in seiner...

Werbung

RATGEBER

Gewalt in Beziehungen Das sind die Warnzeichen
Gewalt in Partnerschaften geht schon dort los, wo die «grosse Liebe» plötzlich verbal angreift und...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service