Actionheld und Christ

Chuck Norris erlitt zwei Herzinfarkte

In Actionfilmen entkam Chuck Norris dem Tod unzählige Male. Nun sprang er auch im wahren Leben dem Tod zweimal von der Schippe. Laut des «National Enquirer» erlitt der 77-Jährige Mitte Juli zwei schwere Herzinfarkte nacheinander und musste zweimal ins Leben zurück geholt werden.

Zoom
Chuck Norris
In seinen Action-Streifen und -Serien wie «Missing in Action» oder «Walker, Texas Ranger» zeigte sich Chuck Norris dermassen unbesiegbar (er war auch fern der Leinwand der erste westliche Mann, der in Taekwondo den 8. Dan erreichte), dass seine Fans die «Chuck-Norris-Facts» entwickelten. Laut diesen trifft Chuck Norris elf von zehn Zielen, er hat zweimal bis Unendlich gezählt und er macht keine Liegestütze – sondern die Erde weicht ihm aus.

Markige Sprüche, die andere über ihn gemacht haben. Chuck Norris selbst zeigt durchaus auch seine verletzliche Seite. Er ist sich bewusst, dass er nicht alles im Griff hat und Gott als Kraftquelle braucht. Dies wurde ihm diesen Sommer erst recht bewusst, als er Mitte Juli gleich zwei schwere Herzinfarkte hatte.

Held mit innerer Leere

Zoom
Der Glaube war schon früh in Norris' Leben ein wichtiger Halt: «Ich gab mein Leben Jesus, als ich zwölf Jahre alt war. In diesem Alter liess ich mich taufen.» In der Unterhaltungsindustrie habe er dann aber den Blick «auf das, was wirklich wichtig ist, verloren». Immer sei er wütend gewesen und habe eine riesige Leere in seinem Inneren gespürt. «Nichts machte mich glücklich.»

Dann heiratete er eine gottesfürchtige Frau, die am Morgen stets in der Bibel las. Nach einer Weile fragte sie: «Willst du, dass ich dir vorlese?» Und so las sie jeden Morgen daraus vor. «Nach einiger Zeit sagte ich: 'Nun lass mich mal lesen.' Und so begann ich, ihr vorzulesen. Dann kam der Moment, in dem es war, als würde der Herr sagen: 'Chuck, es ist Zeit, heimzukommen. Es ist nun lang genug her.'» Chuck kehrte um. «Und mein Herz war wieder erfüllt.»

«Gott hat einen Plan für dich»

Der Glaube seiner Mutter habe ihn beindruckt. «Sie liebte Jesus von ganzem Herzen und sie stellte sicher, dass wir das verstehen. Sie beeinflusste mich spirituell und gab mir einen Verantwortungssinn für mein Leben als Erwachsener.» Stets habe sie ihm gesagt, dass Gott einen Plan für ihn habe.

Er erkenne vieles, wenn er jungen Schauspielern in die Augen schaue. «Sie versuchen, glücklich zu sein, doch man kann sehen, dass sie es nicht sind. Man sieht, wie sie Partys machen und versuchen, die Leere zu füllen, so wie ich früher auch. Sie versuchen es mit Drogen, Alkohol und alldem, das nicht erfüllt, bis man wirklich zum Glauben findet. Bei den Schauspielern, die an Jesus glauben, sieht man das in ihren Gesichtern.» Er empfehle allen, es mit dem Glauben zu probieren.

Zum Thema:
Den Glauben von Chuck Norris entdecken
Chuck Norris – der Mann mit der Faust unter dem Bart wird 70
Facebook: «Nur Chuck Norris kann sehen, wer auf deinem Profil war»

Datum: 26.08.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Today / CBN / WorldNetDaily / BaptistPress

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Appell bei Lebenswerk-Würdigung
Als erste schwarze Musikerin wurde Janet Jackson (52) bei den Billboard Music Awards für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Bei dieser Würdigung rief die...
Ein Ausländer in der Schweiz
Mit 16 Jahren zog Alban Morina aus dem Kosovo in die Schweiz. Nach einer schwierigen Zeit lernte er Jesus kennen, der ihn nicht nur heilte, sondern...
Ob als Missionar oder Flüchtling
Der Ägypter Gamil und die Israelin Doaa waren Missionare im Südsudan. Heute leben sie als Flüchtlinge in Deutschland – doch auch hier erzählen sie,...
1968: Gretchen Dutschke
Im April stellte Gretchen Dutschke-Klotz auf der Leipziger Buchmesse ihr Buch «1968: Worauf wir stolz sein dürfen» vor, Mitte Mai war sie als...

Werbung

RATGEBER

Verlorene Zeit? Im Wartezimmer des Glaubens
In einer Zeit, wo Bewegung alles ist, klingt Warten schrecklich unpassend. Trotzdem durchlebt jeder...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service