Football-Stars in Israel

Sie wollen sich im Jordan taufen lassen

Seit dem 13. Februar sind elf Athleten aus der höchsten Liga des American Football (NFL) in Israel. Sie besuchen während ihres siebentägigen Besuchs mehrere historische Stäten und lassen sich im Jordan taufen.

Zoom
Cliff Avril
Die Gruppe der elf Sportler trifft ein breites Spektrum der Bewohner Israels. Sie besuchen Tel Aviv, Jerusalem, das Tote Meer und Haifa. Unter anderem wird Yad Vashem besucht und sie treffen Repräsentanten der dunkelhäutigen Gemeinschaft in Dimona. Dazu kommen christliche Schauplätze in Galiläa. Die Reise beinhaltet auch Taufen im Jordan.

Gilad Erdan, Minister für öffentliche Sicherheit: «Der Besuch dieser Football-Stars ist wichtig für Israel. Ohne Zweifel wird es für sie ein kraftvolles Erlebnis. Ich hoffe, dass die Spieler die Schönheit Israels ihren Dutzenden von Millionen Fans in den USA zeigen.» Dies ist allein schon via Facebook, Instagram und Twitter zu erwarten. Sein Ministerium kämpft gegen Boykott-Kampagnen gegen Israel. Dazu gehört das Empfangen einflussreicher Menschen und Meinungsbildnern aus unterschiedlichen Feldern, dazu gehören auch Sportler.

Botschafter für Israel

Tourismusminister Yariv Levin: «Ich bin sicher, dass sie ihre Zeit hier geniessen und nachdem sie die einzigartigen Tourismusziele gesehen und die besondere Atmosphäre hier erlebt haben, gute Botschafter für Israel sein werden.»

Zoom
Michael Kendricks
Am 18. Februar erfolgt in Jerusalem ein Show-Spiel gegen das israelische Football-Team. Zur NFL-Delegation gehören unter anderem Cliff Avril und Michael Bennett von den Seattle Seahawks, Delanie Walker von den Tennessee Titans und Michael Kendricks von den Philadelphia Eagles.

Diese aussergewöhnliche Reise kam auf Initiative des Ministeriums für strategische Angelegenheiten sowie durch das Tourimus-Ministerium zustande, dies in Zusammenarbeit mit «America's Voices in Israel.»

Zum Thema:
Wilsons täglicher «Touch-down»: Super-Bowl-Star hört täglich Andachten
Super-Bowl-Star Peyton Manning: «Football kommt bei mir an vierter Stelle»
American-Football-Spieler: «Jesus ist mir im Traum begegnet»

Datum: 16.02.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BIN / BCN

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Jesidischer Kurde wird Christ
Sabri war immer stolz darauf, Jeside zu sein, doch viele Fragen blieben für ihn unbeantwortet. Dann lernt er einen Christen kennen, der ihm von Jesus...
«Nerven wie Drahtseile»
Nachdem ein Triebwerk der «Southwest Airlines» explodierte, gelang der Pilotin Tammie Jo Shults (56) eine Notlandung. Nun wird die frühere F-18-...
«Ich warte bis zur Ehe!»
Kristan Ann musste sich kürzlich vor der Direktorin des Cheerleader-Teams verantworten, da ihr Verhalten nicht zum Standart passe. Tatsächlich lebt...
Gefängnisseelsorge
In Strafanstalten sitzen mehr Männer als Frauen ein. So bedeutet Gefängnisseelsorge meist Männerseelsorge. Da kann Stefan Gasser-Kehl, erfahrener...

Werbung

RATGEBER

Streit zu zweit So können Paare konstruktiv streiten
Oft wird eine «gute» christliche Ehe so beschrieben, dass jeder den anderen höher als sich selbst...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service