Dramatischer Wandel

Ex-Pornostar wollte sich töten, heute führt sie andere zum Leben

Sie war als «Jenna Presley» bekannt. Als Brittni Ruiz Gott kennenlernte, liess sie die Porno-Industrie hinter sich. Seither sind etliche packende Dinge geschehen.

Zoom
Brittni Ruiz, die ehemalige «Jenna Presley»
Ein Rauschen ging durch den Blätterwald, als Brittni Ruiz (27) die Porno-Industrie hinter sich liess. Sie entschied sich für ein Leben mit Jesus Christus. Ihr dramatischer Wandel führte dazu, dass mehrere Familienmitglieder ebenfalls diesen Glauben annahmen.

Ruiz entschied sich, längere Zeit Single zu bleiben. Die psychisch schwere und erniedrigende Zeit im Porno-Geschäft, die sie mit Drogen zu übertünchen versuchte, ist verkraftet. Ebenso der Selbstmordversuch. «Gott veränderte mein Denken. In Christus wurde ich eine neue Person.» Die Sünden seien nicht mehr Teil von ihr: «Jesus hat mich ganz und gar geheilt.»

«Ich wollte mir das Leben nehmen»

Ruiz sagt, dass es schwer sei, dass ihre Sünden noch immer im Internet zu sehen sind. Jeder habe eine Vergangenheit; mühsam sei jedoch, «dass meine von der Welt noch immer gesehen werden kann – obschon ich jetzt eine Christin bin, die gewählt hat, keinen Sex vor der Hochzeit zu haben.» Heute gehorche sie Gott. «Ich tue, was sein Wort sagt.»

Gleichzeitig ruft sie dazu auf, an den inneren Schmerz zu denken, den viele Porno-Darsteller verspüren. «Was denken Sie, wie man sich fühlt, wenn man für Geld Sex vor der Kamera hat? Ich war depressiv. Ich hasste mich selbst. Ich wollte mir das Leben nehmen.»

Der Befreiungsschlag

2012 hatte sie die Porno-Industrie abrupt verlassen, als einer der weltweit prominentesten Stars. Sie legte damals offen, dass bei ihr - ebenso wie bei anderen Darstellerinnen - vieles nur Fassade sei. Körper und Seele würden leiden unter dem Missbrauch, der Erniedrigung und der Gewalt. Ihre innere Last versuchte sie mit Kokain, Pillen, Heroin und später Meth zu füllen.

Menschen hätten sie zu diesem Zeitpunkt aufgegeben gehabt. Aber Gott nicht. Bei ihm fand sie Befreiung. Der Ausstieg, den sie zwischenzeitlich versucht hatte, gelang nun.

Viele haben gefunden

Brittni Ruiz hat in Gott einen sicheren Halt gefunden. Heute ermutigt sie: «Jeder der gesündigt hat, ob öffentlich oder versteckt, jeder hat bei Gott die gleiche Gnade.» Ihr sei wichtig, diese Botschaft der Liebe zu verbreiten, so etwa bei Menschen, die noch in der Porno-Industrie tätig sind. Nicht wenige würden nach einem Weg aus der Szene suchen. «Man darf die Lügen des Feindes nicht glauben, zum Beispiel Gedanken wie: 'Wer wird mir schon eine Stelle geben?'» Es gebe immer einen Ausweg.

Sie ermutigt die Leute in diesem Business, in der Bibel zu lesen, eine christliche Gemeinde zu besuchen und sich zu Gott hinzuwenden, wo sie selbst Hoffnung, Kraft und Vergebung fand. Ihr Wandel führte – wie eingangs angedeutet – dazu, dass ihre Eltern, Bruder, Schwester und Cousins inzwischen Jesus als ihren persönlichen Erlöser kennenlernten. «Gottes Güte führte meine Familie zu ihm.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, der Brittni ein neues Leben geschenkt hat
Annie Lobert: «Ich lebte als Prostituierte»
Ex-Pornostar Crissy Moran: «Für die Liebe hätte ich alles geopfert!»
Ex-Stripperin Jaime Hindman: «Mein Schmerz war nicht vergeblich»
Pornostar findet Jesus: Gottes Liebe macht alles neu

Datum: 27.03.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / The Blaze

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Im Okkultismus gefangen
Isela sucht schon früh im Okkultismus nach Antworten. Doch als mit einem Mal ihre kleine Tochter ebenfalls böse Geister sieht und Handabdrücke am...
Nach Krebsleiden
Der «Oh Happy Day»-Komponist Edwin Hawkins ist im Alter von 74 Jahren gestorben. «Ich hatte nie geplant, ins Musikgeschäft zu gehen», sagte die...
Heiko Herrlich
Heiko Herrlich, Trainer von Bayer 04 Leverkusen, steht immer wieder öffentlich zum christlichen Glauben. Da erwartet man nicht, dass er sich eine...
Dem Tod ganz nahe
Johana Lange wird als Teenagerin in Kolumbien durch eine Schussverletzung lebensgefährlich verletzt. Sie lernt Gott kennen, geht dann aber doch...

Werbung

RATGEBER

Gute Vorsätze ... «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service