Ein Fest für alle

Ex-Newsboy Paul Colman rockte Sommerfest und ICF-Gottesdienst

Insgesamt rund 1000 Gäste besuchten das sechsstündige Sommerfest in Luzern. Mehrere Werke luden Randständige und Passanten zu Musik, Austausch und Begegnung mit Gott an den Pavillon Kurplatz am See. Auf der Bühne standen der Schweizer Sänger Dave Kull mit Band und später der Australier Paul Colman, der tags darauf im ICF Luzern den Gottesdienst gestaltete.

Zoom
Paul Coleman am Sommerfest 2017
«Zum Teil standen bis zu 400 Menschen auf dem Platz beim Musikpavillon am Quai, in den sechs Stunden kamen sicher rund 1000 Gäste», bilanziert Mitorganisator Reto Siegrist vom Verein Windrad, der seit mehreren Jahren für Randständige da ist. «Es kamen Besucher aus allen sozialen Schichten. Leute, die am Rande der Gesellschaft stehen, hatten einen Platz in der Mitte und fühlten sich sichtlich wohl und angenommen.»

Bei schönem, aber nicht zu heissem Wetter blieben zudem viele Touristen stehen, da der Pavillon an bester Lage am See steht. Reto Siegrist: «Der Songwriter Paul Colman aus Australien, wie auch der Schweizer Musiker Dave Kull begeisterten die Leute mit ihren mitreissenden Songs und auch, indem sie das Publikum mit einbezogen.»

Menschen fanden zu Jesus

Zoom
Sommerfest 2017
An Interessierte wurde die Bibel abgegeben, im Laufe des Abends sei eine ganze Kiste Bibeln am Bibelstand verteilt worden. «Viele nahmen Gebet in Anspruch und Menschen nahmen Jesus in ihr Leben auf – von zwei wissen wir es sicher. Viele Besucher bedankten sich und waren sichtlich beschenkt durch das Fest. Einige wollten nur kurz kommen, blieben aber den ganzen Abend, da sie die Stimmung, die herrschte, so genossen», berichtet Reto Siegrist.

Der Australier Paul Colman machte auf seiner Tour in Europa halt in der Innerschweiz. Der einstige «Newsboys»-Musiker trat innerhalb von 16 Stunden gleich zweimal in Luzern auf, da er am Sonntagmorgen den Gottesdienst im ICF Luzern leitete.

Mischung aus Humor und Tiefgang

«Wir hatten mit Paul einen mega-guten Gottesdienst», freut sich Joel Suter, Pastor im ICF Luzern. «Was mich bei ihm beeindruckt, ist seine Mischung aus Humor und Tiefgang. Dazu ist er stimmlich extrem gut. Er kann das Publikum nehmen und extrem packen.»

«Was uns freute, ist, dass er am Samstag beim Sommerfest aufgetreten ist. 10 bis 15 Leute vom Sommerfest sind anschliessend extra wegen Paul am Sonntagmorgen ins ICF gekommen. Es war ein gelungener Sonntag, Paul war sehr angenehm im Umgang mit den Leuten und unkompliziert mit den Mitarbeitern – ein Hammer-Typ, wir sind begeistert.»

Dave Kull: «Trocken wie ein Schwamm»

Zoom
Dave Kull am Sommerfest in Luzern
«Ein Fest mit so vielen verschiedenen Leuten aus allen Gesellschaftsschichten, ist eine gute Sache», erklärte Musiker Dave Kull. Gut sei, dass der Anlass namentlich auch auf die Randständigen ausgerichtet ist. «Sie sind trocken wie ein Schwamm. Es braucht Liebe, sie sind offener als man denkt, aber die Barriere ist tief.»

Dave Kull, der beim ICF Zürich als Musiker angestellt ist, setzt derzeit weniger auf die Arbeit an einem neuen Album, als vielmehr auf Live-Konzerte, Co-Writing und regelmässiges Publizieren von Singles. Gerade neu am Start ist der Song «Say you love me».

Das zweite grosse Sommerfest

Seit mehreren Jahren investiert sich der «Verein Windrad» in die Randständigen der Stadt. Dazu gehören alljährlich eine Gassen-Weihnachtsfeier sowie seit 2015 eine Sommerparty zusammen mit «Fingerprint». 2016 erfolgte die erste Ausgabe im Pavillon am Kurplatz am See mit dem Reggae-Musiker Wally Warning («No Monkey» und «One drop Reggae»). Nun folgte die zweite Ausgabe in diesem Stil.

Ziel ist es, Hoffnung zu vermitteln. Neben dem «Verein Windrad» stehen «EE Luzern», «Stadtgespräch» sowie die «Glow Church» und Christen aus den verschiedenen Gemeinden hinter dem Anlass. Gestützt wird das Fest von der Evangelischen Allianz Luzern, die mehrere Freikirchen sowie die Reformierte Kirche umfasst. Wirtschaftlich getragen wird der Anlass durch Sponsoren und Gönner.

Zum Thema:
Gefangenenprozession und Party: Einsatz in Luzern hinterlässt nachhaltigen Eindruck
Gute Musik und Gute Botschaft: Tausend erschienen zum Sommerfest in Luzern
Konzerttour: Paul Colman: «Ich will Teil der Lösung sein!»

Datum: 17.07.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Menschsein bedeutet, sich von Zeit zu Zeit auf Neues einlassen zu müssen. Für die einen ist das spannend, sie lieben das Abenteuer, das Entdecken und Auskundschaften. Für andere ist es eher anstrengend, sich auf Unbekanntes einzustellen.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Vom Umgang mit Ängsten
Wer kennt sie nicht, die Sorgen? Sorgen um und am Arbeitsplatz. Sorgen um Mitmenschen. Finanzielle Sorgen. Gesundheitliche Sorgen. Sorgen im Blick...
Berufung finden
Beruf statt Job: Wie Sie beruflich und privat Ihren ganz persönlichen Sinn im Leben aufspüren. Darüber hat sich Urs R. Bärtschi, Leiter der...
Unihockey für Strassenkinder
Der ehemalige Spitzen-Unihockeyspieler und Schulleiter Benj Lüthi blickt aus dem Bürofenster. Dort, wo sonst immer eine Schweizerfahne weht, flattert...
Umwerfend schön sein – mal anders
Oh ja, Gott liebt Schönheit! Da braucht man nur mal einen Blick auf die Schöpfung zu werfen. Und doch geht es bei ihm um mehr als die Traumfigur. Die...

Werbung

RATGEBER

Schuldenfalle lauert überall Das Beste aus dem Lehrlingslohn machen
Online-Shopping und bargeldloses Zahlen sind praktischen Einrichtungen. Es macht Spass, vom Bett...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

SEA-Medientag - 1.9.2017 in Dübendorf