Musik-Legende Charlie Daniels

Er will «Kommt-zu-Jesus»-Meeting im Kongress

Country-Übervater Charlie Daniels sagte in einer Radio-Show, dass er sich ein «Kommt-zu-Jesus»-Treffen mit den Politikern im Kongress seines Landes wünsche. Ein Miteinander gelinge durch den christlichen Glauben, ist Daniels überzeugt.

Zoom
Country-Legende Charlie Daniels
Charlie Daniels wünscht sich ein «Kommt-zu-Jesus»-Treffen mit den Demokraten und den Republikanern im Kongress. In der «Todd Starnes Radio Show» sprach die Country-Legende Klartext: «Ich bin über beide Seiten – also sowohl Demokraten wie auch Republikaner – im Moment sehr empört!»

«Als hättet ihr es mit dem Teufel zu tun»

Charlie Daniels, der gerade den Johnny-Cash-Klassiker «Ragged Old Flag» neu aufgelegt hat, sagt, dass er genug von all dem politischen Zanken und den Hinterhältigkeiten im Kongress habe. «Ihr sitzt da, auf der einen Seite Chuck Schumer und auf der anderen Seite Mitch McConnell und ihr verhaltet euch beide so, als hättet ihr es mit dem Teufel zu tun.»

Dass Charlie Daniels tatsächlich eine Sprechzeit vor dem Kongress mit diesem Inhalt eingeräumt erhält, ist eher unwahrscheinlich. «Da würde ich wohl eher wegen Geringschätzung des Kongresses im Gefängnis landen», vermutet Charlie. «Ich denke, dass wir vergessen haben zu zählen, wie oft wir gesegnet worden sind.»

«Ich will nirgends hin ohne den Segen Gottes»

Sein Glaube ist Daniels wichtig, so sagte er schon bei früherer Gelegenheit: «Ich schäme mich nicht für das Evangelium von Jesus Christus. Ich will an keinen Ort hingehen, an den Jesus nicht hingehen könnte. Ich will nirgends hin ohne den Segen Gottes.» In verschiedenen Songs drückt er die Liebe zu Christus aus, so etwa in «Jesus died for you» oder «Jesus is the light of the world».

Zum Thema:
Dolly Parton: «Der Glaube an Gott ist essenziell»
Neues Album: Johnny Cashs verschollene Lieder: «Ich kam zum Glauben»
«Verändert und stärker»: Carrie Underwood singt über die Taufe

Datum: 14.07.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BCN / Todd Starnes

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Explo 17
Explo 17 Ein Fest der Anbetung Salomo liess einst den Tempel in Jerusalem einweihen: Er richtete alles kunstvoll an, die Herrlichkeit Gottes im Tempel liess sich nieder und das Volk Gottes feierte tagelang ausgelassen. Mit welchem Resultat?

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Fünf schlechte Trennungsgründe
Vielleicht sind Sie kurz davor, Ihre Koffer zu packen und zu gehen. Weil Sie das Gefühl haben, alles getan zu haben, um Ihre Ehe zu retten. Doch...
Neuer Rektor am TDS Aarau
Seit Anfang August ist Christoph Schwarz Rektor des Theologisch-Diakonischen Seminars TDS in Aarau. Nach sieben Jahren als Dozent und...
Sie gewann 64 Grand-Slam-Titel
Mit 64 Grand-Slam-Titeln in Einzel, Doppel und Mix siegte sie bei den vier wichtigsten Turnieren öfter als jede andere Tennisspielerin. Nun wurde sie...
Sozialdiakonin und Fussballerin
Leandra Büchi hat vor kurzem ihre Ausbildung als Sozialdiakonin abgeschlossen. Sie spielt in der höchsten Liga Fussball und hat sich in ihrer...

Werbung

RATGEBER

«Lehre mich bedenken» Weil das Leben so kurz ist…
…müssen wir es gut nutzen, ausnutzen, Ressourcen weise einsetzen. Aber wie? Was ist weise? Die...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf