Künstler Sergi Barnils

«Ich bin einfach ein Imitator des grossen Schöpfers»

Seine Ausstellungen haben ihre Runden durch Europa gemacht: In Städten wie Zürich, Wien, Genf, Carrara, Bologna und Madrid hat der spanische Künstler Sergi Barnils seine Werke zeigen können, auch in Deutschland, Holland und Belgien ist er bereits unterwegs gewesen. Doch nur wenige wissen, dass seine Bilder durch die Bibel inspiriert sind. «Ohne die Bibel würde mein Werk sterben und ich mit ihm», erklärte er kürzlich in einem Interview mit der spanischen Tageszeitung «Diari de Girona».

Zoom
Sergi Barnils
Der 1954 in Bata, Äquatorialguinea, geborene Künstler gab zu, als Kind «akademisch gesehen eine Katastrophe» gewesen zu sein. Das einzige Fach, in dem er sich wohl fühlte und dies auch in Noten zeigte, war Kunst. Auch heute lebt er durch seine Kunst. «Ich gehöre nicht zu denjenigen, die ihr eigenes Werk durch die Augen derjenigen, die es bewundern, wertschätzen. Ich versuche, wie Kandinski sagte, dass mein Geist, meine Seele durch die Kunst mit dem Geist des Betrachters kommuniziert. Ich versuche, eine geistliche Kommunikation herzustellen.»

Seine Bilder, eine Evangelisation

Und so betrachtet ist sein Werk eine Evangelisation, denn seine Bilder sind durch die Bibel inspiriert. Wie er in dem Interview erklärte, hat jede Form seiner abstrakten Bilder eine Bedeutung: Der Kreis ist die Ewigkeit, das Dreieck repräsentiert Gott und das Quadrat ist die Erde, das Universum. Zunächst habe er sehr frei gemalt, Wolken und Flecke. Doch mit einem Mal erlebte er eine innere Leere.

«Das Evangelium war wie frisches Wasser»

Jahre vergingen. «Eines Tages malte ich völlig automatisch, ich war besorgt und traurig. Da hörte ich einen Radiosender… Sie sprachen vom ungeschmückten Evangelium, einfach nur das pure Evangelium. Das war wie frisches Wasser, das ich in meinem Leben brauchte, denn das Wort Gottes, ohne Dogmen oder menschliche Strukturen, ohne Gesetze oder leeres Geschwätz, dringt tief in uns ein. […] Für die Protestanten ist es 'allein die Schrift, allein der Glaube, allein Gnade' und Jesus ist der einzige Weg, der zum Vater führt. Alles ist so einfach, und das brauchte ich.»

Strahlende Farben durch Gottes Gegenwart

Dann besuchte er eine Baptistengemeinde, zu der er auch heute noch gehört. Und seine Entscheidung, Jesus zu folgen, beeinflusste auch ganz natürlich seine Kunst. «Ich begann, die Bibel zu lesen, und wurde immer freier. […] Zuvor hatte ich Gott vergessen. Als ich zurückfand, profitierte auch mein Werk davon: Die Formen veränderten sich, die Farbpalette wurde strahlender. […] Mein Werk hat sich zeitgleich mit meiner inneren Veränderung mitverändert. Wieder zurückzugehen, wäre ein schrecklicher Misserfolg. Heute inspiriere ich mich in der Bibel. Ohne sie würde mein Werk sterben und ich mit ihm. […] Ich bin einfach ein Imitator des grossen Schöpfers, Gott.» 

Zum Thema:
«Rambo» malt und betet: Stallone stellt Gemälde in St. Moritz aus
Kunstforum in Biel: «Künstler bringen Gott ins Gespräch»
Künstlerin Cornelia Patschorke: «Man kann nur ausdrücken, was in einem steckt»

Datum: 01.04.2017
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Protestante Digital

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

35 Jahre SRS Pro Sportler
Bereits seid 35 Jahren engagieren sich Angestellte und ehrenamtliche Mitarbeitende bei der Non-Profit-Organisation SRS im Sport. Dies zeigt, dass die...
Konferenz Generation Gathering
Das Miteinander der Generationen ist in der Stiftung Schleife, Winterthur, seit Jahren ein wichtiger Teil des gemeinschaftlichen Lebens. Leiter...
Marcus Johnson
Wenige Stunden vor dem Duell mit den Carolina Panthers liess sich Marcus Johnson in einem Hotel-Swimming-Pool taufen. Der Spieler der Philadelphia...
Adonia-KidsParty 2017
Die Adonia-KidsPartys bringen die Botschaft des Friedens. Unter dem Thema «Arche, fertig, los» erlebten bereits über 1'500 Kinder mit ihren...

Werbung

RATGEBER

Gewalt in Beziehungen Das sind die Warnzeichen
Gewalt in Partnerschaften geht schon dort los, wo die «grosse Liebe» plötzlich verbal angreift und...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service