Am Himmel gezeichnet

Airbus fliegt Tannenbaum und stösst Diskussion zu Weihnachtssymbolen an

In diesen Tagen flog ein neuer Airbus bei seinem Testflug die Umrisse eines Tannenbaumes, was umgehend mit Weihnachten in Verbindung gebracht wurde. Dies löste eine Diskussion über andere Weihnachtssymbole aus – auch über den Weihnachtsmann respektive St. Nikolaus.

Zoom
Weihnachtsmann und Sankt Nikolaus
Zuerst die trockenen, nüchternen Fakten. Ein Airbus, der an die Fluglinie «Emirates» ausgeliefert wird, zeichnete während seinem Testflug über ganz Deutschland auf dem Radar nach und nach die Umrisse eines Weihnachtsbaumes (s. kleines Bild). Bei den Tests müssen ohnehin hunderte Checks abgearbeitet werden und in diesem Falle wurde die Strecke nach einem kreativen Muster abgeflogen.

Der fliegende Weihnachtsmann

Zoom
Der Airbus flog die Umrisse eines Tannenbaumes.
Auf sozialen Medien fielen darauf witzige Kommentare, natürlich auch zu weihnächtlichen Figuren. Im Grunde erklärte der Airbus mit diesem Flug auch den Unterschied zwischen dem Weihnachtsmann und St. Nikolaus.

Dem Weihnachtsmann, der mit fliegenden Rentieren und Schlitten durch die Lüfte brausen soll, ist die Airbus-Crew nicht begegnet. Der rot-weiss gewandete, bärtige Mann, der heute als universelles Bild für den Nikolaus steht, ist nämlich nur eine Erfindung der Neuzeit, zu der die Werbeindustrie massgeblich beitrug.

1835 taucht der Weihnachtsmann erstmals auf – dies in einem Gedicht. Rund hundert Jahre später wurde er dann von einem nicht ganz unbekannten, US-amerikanischen Brause-Getränk-Hersteller vereinnahmt und erhielt das entsprechende Outfit - angelehnt an die Markenfarben des Produkts - verpasst.

Sankt Nikolaus, das Original

Der richtige Nikolaus wurde zwischen 270 und 286 in Patara geboren, in der heutigen Türkei. Der Überlieferung zufolge wurde er mit 19 Jahren zum Priester geweiht und dann Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra (heute heisst der Ort Demre).

Der echte Nikolaus existierte. Er las, was Jesus über Nächstenliebe predigte und wie er mit den Verachteten der Gesellschaft umging. Und das inspirierte ihn und formte sein Wesen.

Ein Vorbild für uns alle

Sein geerbtes Vermögen verteilte er komplett an Notleidende und Arme. 310 wurde er Opfer der Christenverfolgung. Er wurde gefangengenommen und wegen seines Glaubens an Jesus gefoltert.

Der Sankt Nikolaus, ebenfalls kurz zusammengefasst, war tief inspiriert von der Lehre von Jesus. Er setzte sich für die Menschen am Rande der Gesellschaft ein, war barmherzig und grosszügig. Er war echt, konnte nicht fliegen – stattdessen ist er ein Vorbild für uns alle.

Zum Thema:
Patrouille Suisse: «Denn er hat seinen Engeln befohlen...»
Der «Samichlaus»-Tag: Mehr als ein Fest mit Süssigkeiten
Aus Solidarität zu Christen: Muslimischer Geschäftsmann stellt riesigen Weihnachtsbaum auf

Datum: 14.12.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Leben als Christ
«Berufung» ist ein grosses Wort. Doch was steckt dahinter? Die einen reden begeistert von ihrer Berufung, andere fühlen sich eher festgelegt auf...
Runter vom Gas
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch und denken: «Endlich Freizeit!» Doch manchmal ist...
Teamfähig?
Eine Leiterin oder ein Leiter braucht nicht nur Menschen, die sich von ihnen führen lassen. Meist sind sie selbst in anderem Kontext Geleitete. Und...
Zeitspiel oder Fairplay?
Nord- und Südkorea stellen bei den Olympischen Spielen ein gemeinsames Eishockey-Damen-Team. Einlaufen sollen die Sportler ebenfalls gemeinsam, unter...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service