Rückblick auf Explo 15

6'500 Christen erfrischten ihren Glauben in der Messe Luzern

6'500 Christen aller Couleur und aus allen Generationen feierten den Jahreswechsel gemeinsam an der Grosskonferenz Explo 15 in der Messe Luzern. Sie liessen sich während vier Tagen bei Referaten, Seminaren und diversen Rahmenangeboten in ihrem Glauben inspirieren.

Zoom
Während vier Tagen waren die Messehallen in Luzern fast bis auf den letzten Platz von Christen aus der reformierten und katholischen Landeskirche sowie aus über 20 verschiedenen Freikirchen gefüllt. Über die vier Tage verteilt nahmen über 6'500 Personen an Explo 15 unter dem Motto «Fresh Faith» (frischer Glaube) teil. Einige Tausend weitere Personen auf der ganzen Welt waren via Livestream mit der Konferenz verbunden.

Vielseitiges und gut besuchtes Programm

Zoom
Andreas «Boppi» Boppart
In diversen Plenarveranstaltungen wurden die Gläubigen von nationalen und internationalen Referenten auf verschiedenste Art und Weise in ihrem Glauben ermutigt. So beispielsweise vom Gründer und Leiter der weltweiten Hillsong-Bewegung, Brian Houston, der den Zuhörern zurief: «Ich ermutige dich herauszutreten und ganz der zu sein, der du wirklich bist.» Oder von Heidi Baker, der Gründerin des internationalen Hilfswerks Iris Global, die dazu aufrief, die Beziehung mit Jesus neu zu vertiefen. Vor einer vollen Messehalle sprach auch Pater Raniero Cantalamessa, der offizielle Prediger des päpstlichen Haushaltes. Er zeigte sich sichtlich berührt von der einmütigen Einheit, in welcher die Christen in Luzern zusammen Gott anbeteten: «Der Herr möchte, dass wir Christen vereint sind.»

Gastgeber und Initiator Andreas «Boppi» Boppart, der selbst zweimal predigte, meinte am Ende der Konferenz: «Das war ein Vorgeschmack auf den Himmel – so viele Christen aus so unterschiedlichen Hintergründen, die gemeinsam Gott anbeten. Es ist ein Segen für unsere Nation, wenn Christen gemeinsam aufstehen, um sich selbst, ganz nach dem Vorbild von Christus, an ihre Mitmenschen zu verschenken.»

40 praxisnah Seminare

Neben den grossen Plenarveranstaltungen konnten die Teilnehmer an den Nachmittagen aus rund 40 praxisnahen Seminaren auswählen, die von bis zu 1'300 Personen besucht wurden, wie beispielsweise jenes des bekannten internationalen Referenten Mike Pilavachi. Er ermutigte die Christen dazu, wie Petrus in der Bibel, aufs Wasser hinauszutreten – oder in anderen Worten, im Vertrauen auf Gott, Neues zu wagen und so ein spannendes und erfülltes Leben zu führen.

Wer Abstand vom Rummel suchte, fand Stille in den so genannten spirituellen Oasen. Dorthin konnten sich die Besucher zurückziehen und sich auch von jemandem einen Segen zusprechen lassen. Die programmfreien Zeiten wurden von den Leuten überdies dafür genutzt, Gemeinschaft in einem der Bistros oder Restaurants zu pflegen – und auf diese Weise die gepredigte Einheit auch gleich in die Tat umzusetzen. Dazu eine Seniorin, die selbst reformierte Pfarrerin war und einen Stand in der Ausstellungshalle betreute: «Ich bin begeistert davon, wie rege unser Stand besucht wurde und wie sich die Leute mit uns und untereinander austauschten.» Alles in allem stellten rund 110 christliche Organisationen aus zu Themen wie Ausbildung, soziale Projekte, christliche Medien und vielen mehr. «Die Vielfalt der Leute hier ist genial. Wir konnten ganz verschiedene Christen aus allen Denominationen und über alle Altersgruppen verteilt an unserem Stand begrüssen», resümierte etwa der Betreiber des Standes des hippen christlichen Kleiderlabels «Love Your Neighbour» zufrieden.

Explo-Song in den Charts

Zoom
Anbetung war ein wichtiger Bestandteil der Explo 15.
Ein wichtiger Bestandteil der Konferenz bildeten gemeinsame Anbetungszeiten mit modernen Kirchenliedern aus diversen Stilrichtungen – darunter Pop und Rock, aber ebenso Jazz oder gar ein typisch Schweizerischer Alp-Segen zum Jahreswechsel. Punkt zwölf Uhr am Silvester wechselte dieser in einen Song, während dem sich die Besucher gegenseitig beglückwünschten und gleichzeitig symbolisch wie eine grosse Familie mit Gott ins Neue Jahr starteten.

Fulminant ins neue Jahr gestartet ist der offizielle Explo-Song «Oxygen – Fresh Faith». Er liegt aktuell auf Platz zwei in den Charts von iTunes und Google Play, direkt hinter Adèle. Dazu Interpret Jonathan Schmidt: «Ich freue mich riesig, dass wir den an Explo 15 thematisierten 'Fresh Faith' bis in die Schweizer Hitparade bringen.» Ein breites musikalisches Spektrum boten neben zwei Konzerten auf der Hauptbühne, eines davon von der szenebekannten holländischen Band Trinity, mehr als ein Dutzend kleinere Konzerte auf einer zweiten Bühne. Dort traten vorwiegend Schweizer Nachwuchstalente auf, darunter einige national bekannte Künstler wie Carmen Fenk. Auch dieses Angebot wurde rege genutzt.

«Mein Glaube wurde erfrischt»

«Ich bin begeistert von der Vielfalt der Christenheit. Bisher hatte ich nur davon gewusst, doch nun habe ich sie selbst total erfrischend erlebt», fasste eine 23-jährige Katholikin ihren Konferenzaufenthalt zusammen. Sie war eine von einigen Hundert Katholiken an der Konferenz. Die grösste Gruppe stellten mit rund 20 Prozent der Teilnehmer Mitglieder der reformierten Landeskirche. Zudem nahmen Christen aus über 20 verschiedenen Freikirchen teil. Zu dieser Vielfalt meinte eine junge Frau: «Ich war positiv überrascht von der Tiefe und
dem Frieden in den gemeinsamen Anbetungszeiten.» Und ein junger Mann ergänzte: «Wenn ich Explo organisieren müsste, würde ich alles genau gleich machen. Die Organisation und die Bandbreite des Inhalts war hervorragend.» Er gehört zu jenem Viertel der Besucher, die zwischen 20 und 30 Jahren alt sind. Daneben erstreckte sich das Altersspektrum bis zu fast 90-jährigen Personen.

Auch rund 150 Kleinkinder und 300 Teenager nahmen – meist gemeinsam mit ihren Eltern – an der Konferenz teil, wobei die Teenager die vier Tage in einem separaten Camp verbrachten. In diesem übten sie entweder ein biblisches Musical ein oder massen sich in Fussball- und Unihockey-Turnieren. Das einstudierte Musical «Barthimäus» führten die Teens am letzten Konferenztag auf der Explo-Hauptbühne auf. Für die Kleinkinder gab es vor Ort ein altersgerechtes Programm, bestehend aus Spielen, Basteln und Geschichten hören.

Sichtbare Hilfe über die Konferenz hinaus

Zoom
Im Explo-Village konnten die «Helping Bags» abgegeben werden.
Während der Konferenz hatten die Besucher unterschiedliche Möglichkeiten zur praktischen Hilfe am Nächsten. «Von Explo 15 sollen Segensströme in die Schweiz und in die ganze Welt hinausfliessen», beschreibt Andreas «Boppi» Boppart die Idee dahinter. Bei der Aktion «Helping Bags» sammelten die Teilnehmer mit Hilfsgütern gefüllte Sporttaschen für Flüchtlinge in der Ostukraine – etliche Paletten mit über 300 Taschen waren es am Ende. Daneben bot sich ihnen die Möglichkeit, rund 30 Hilfsprojekte in diversen Tätigkeitsbereichen und allen Regionen der Welt kennenzulernen und finanziell zu unterstützen. Es kam ein namhafter Betrag zugunsten dieser Projekte zusammen.

Durchwegs positive Bilanz

Die überkonfessionell arbeitende Schulungsbewegung Campus für Christus, welche Explo 15 organisiert hat, zieht eine durchwegs positive Bilanz über die Konferenz: «Es ist schön, dass es während der Konferenz keinerlei nennenswerte Zwischenfälle gab und so viele Christen absolut friedlich gemeinsam Gott feierten. Dass Tausende von Christen neu in ihrem Glaubensleben inspiriert wurden, erfüllt mich mit Freude», erklärt Kurt Burgherr, der Projektleiter der Veranstaltung. «Ein ganz besonderer Dank gilt den rund 600 zu einem grossen Teil ehrenamtlichen Helfern, die für einen so reibungslosen Ablauf sorgten.»

Silvan Auf der Maur, Leiter Gastveranstaltungen und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Messe Luzern, meinte zur Konferenz: «In den Hallen der Messe Luzern finden jährlich diverse Veranstaltungen von nationaler Grösse und Bedeutung statt. Für einen Anlass in dieser Dimension war die Zusammenarbeit ausserordentlich partnerschaftlich und zudem hochprofessionell.» Ob und allenfalls wann eine nächste Explo-Konferenz stattfinden wird, steht im Moment noch nicht fest. Kurt Burgherr dazu: «Wir machen uns bereits konkrete Gedanken über eine nächste Durchführung, werden einen Entscheid aber erst nach der Auswertung von Explo 15 fällen – voraussichtlich in den nächsten Monaten.»

Zur Webseite:
Explo 15
Fotos von der Explo

Zum Thema:
Brian Houston in Luzern: «Gott ist ein Gott des Unmöglichen»
6'000 Christen feiern: Explo 15 in der Messe Luzern erfolgreich gestartet

Datum: 02.01.2016
Quelle: Explo 2015

Kommentare

Meine Frau 56 und ich 62 waren über die ganze Zeit vor Ort und sind einfach nur voll des Lobes. Das war eine Hammer Konferenz unter Leitung des Heiligen Geistes. Wir haben uns innerhalb von vier Tagen 1979 beide für Jesus entschieden. 1983 war ich (Mann) das erste Mal an einer solchen Grossveranstaltung (Mission 1983 Lausanne). Inzwischen erlebten wir über die Jahre viele Konferenzen wie mit John Wimber 1993 & 1995, oder Schleife mit Rick Joyner oder Bill Johnson 2013 oder Stadion Event in Freiburg i.Br. 2013 & 2014 mit Todd White & Co. U.v.a.m. EXPLO15 war mit Abstand die beste Veranstaltung die wir je erlebet haben. Top Einheit der Vielfalt der Christen, Top Redner, Top Worship, Top

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lichtshow auf dem Bundesplatz
Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas...
Realistische Erwartungen
Was bedeutet es, Christ zu werden? Sehr oft gleicht die Einladung hierzu einer Werbeveranstaltung. Und Evangelisten versprechen Freude, Friede, Liebe...
Pastor und Programmierer
Darryl Williamson liebt Programmieren und die damit verbundenen Herausforderungen. Schon in jungen Jahren arbeitete er z.B. für die Air Force. Seine...
Geschichten der Versöhnung
Mit dem löchrigen Unihockeyball und ein paar Plastik-Schlägern macht die christliche NGO «Floorball4all» einen Unterschied. Kinder und Jugendliche...

Werbung

RATGEBER

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service