Wechsel an MSD-Spitze

Schnegg gibt jetzt in der Politik Gas

Nach vielen Jahren im Vorstand von «Medien, Schriften, Dienste« (MSD), zuletzt als Präsident, gibt Pierre Alain Schnegg dieses Amt ab. Dies aufgrund des Wechsels in den Regierungsrat des Kantons Bern. Neuer MSD-Präsident wird Claude Baumann, der schon länger Mitglied im Vorstand ist. Unter anderem steht das Werk dem zuletzt krisengeschüttelten Frankreich mit aufbauender Literatur bei.

Zoom
Pierre Alain Schnegg (Mitte)
Es sei ein Privileg gewesen, von Schneggs Erfahrung und Persönlichkeit profitieren zu dürfen, hält das in Frutigen (BE) stationierte Werk im jüngsten Rundschreiben fest. Neu übernimmt Claude Baumann diese Verantwortung. Baumann wirkt schon länger im Vorstand von MSD.

Gleichzeitig blickt das Werk auf eine erfolgreiches Jahr bei der Arbeit in Frankreich sowie in Übersee. So wurden allein im vergangenen Jahr vier Tonnen Literatur nach Afrika geliefert. Zudem wächst die Kalenderarbeit in Frankreich, anders als früher konnte der französische Zweig diese Literatur selbst berappen.

Bald Depot in Paris?

Zoom
Claude Baumann
«Weiter konnten viele Vorbereitungen für die zukünftige Arbeit in Frankreich  getroffen werden. Wichtige Gespräche mit Gemeinden und Partnern konnten geführt werden, welche ein Anliegen für unsere Arbeit haben», berichtet MSD und weiter: «Wir prüfen zudem Möglichkeiten, um im Grossraum Paris ein Kalender- und Material-Depot betreiben zu können.»

Erneut kamen einige Bibelkursteilnehmer im vergangenen Jahr dazu, solche bietet MSD Interessierten an.

Bibelkurs für Smartphones

Der Bibelkurs «verwurzelt» soll modern, interaktiv und für Smartphones zugänglich sein, hält MSD fest. «Denn wir haben die Vision, dass junge Menschen dem lebendigen Gott begegnen und in der Kraft, im Wort und in der Wahrheit Gottes verwurzelt werden.»

Dieser Kurs wird vorerst in Deutsch «und dann hoffentlich auch
in anderen Sprachen umgesetzt.»

Zur Webseite:
«MSD» Medien, Schriften, Dienste

Zum Thema:
50-Jahr-Jubiläum: Aus Frutigen erschallte ein Ruf in alle Welt
Schweizer Missionswerke: Herausforderungen und Chancen

Datum: 27.08.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Pastorin und Pastor
Auch er ist nicht ewig jung: Bill Hybels (65), Gründer und Leiter der Willow Creek Community Church (WCC) in South Barrington bei Chicago, tritt in...
«3000 Jahre Faszination»
Die 3'000-jährige Geschichte der Bibel auf rund 300m² Ausstellungsfläche, multimedial dargestellt – das ist die Bibelausstellung, welche auf...
Lichtshow auf dem Bundesplatz
Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas...
Gebete ohne Heilversprechen
Healing Rooms, Heilungsräume, sind ein Teil der Heilungsbewegung. In solchen Räumen wird für persönliche Anliegen gebetet und dabei mit dem Wirken...

Werbung

RATGEBER

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service